Carla Juri: Nomination für den Deutschen Filmpreis

Die kontroverse Rolle in «Feuchtgebiete» eckte an diversen Enden an. Nun aber könnte Carla Juri damit den Deutschen Filmpreis gewinnen.

Schweizer Schauspielerin: Carla Juri für den Deutschen Filmpreis nominiert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schweizer Schauspielerin Carla Juri für den Deutschen Filmpreis nominiert. Reuters

Carla Juri geht für die beste weibliche Hauptrolle ins Rennen. Konkurrenz hat die «Feuchtgebiete»-Darstellerin von Juliane Köhler in «Zwei Leben» und Jördis Triebel in «Westen».

Der Deutsche Filmpreis ist mit Preisgeldern von insgesamt rund drei Millionen Euro der höchstdotierte deutsche Kulturpreis. Kulturstaatsministerin Grütters vergibt die Auszeichnungen am 9. Mai im Berliner Tempodrom.

Finstere Heimatfilm als Favorit

Als grosser Favorit um die Hauptauszeichnung geht die Bestsellerverfilmung «Das finstere Tal» ins Rennen. Der düstere Heimatfilm von Regisseur Andreas Prochaska erhielt bei den Mitgliedern der Deutschen Filmakademie neun Nominierungen, unter anderem als bester Film und als beste Regiearbeit. Das gaben Kulturstaatsministerin Monika Grütters und die Präsidentin der Filmakademie, Schauspielerin Iris Berben, am Freitag in Berlin bekannt.