Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Christa Rigozzi: «Ich möchte Roger Federer interviewen»

Christa Rigozzi ist das Rampenlicht gewohnt. Doch der Montagabend war auch für den Profi eine Premiere: Sie stand zum ersten Mal als Moderatorin im «g&g»-Studio. Eine Woche lang führt sie durch die Sendung. Im Interview verrät sie, worauf sie sich besonders freut und was sie nervös macht.

Legende: Video Christa Rigozzi vor ihrer ersten Sendung abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 25.08.2014.

«Wenn ich während der Sendung plötzlich keine Stimme mehr hätte – das wäre das Schlimmste, was passieren könnte», sagt Christa Rigozzi im «glanz & gloria»-Interview kurz vor der Sendung. Ab Montag übernimmt die Tessinerin eine Woche lang die Moderation von «g&g» und ist aufgeregt: Zwar moderiert sie hauptberuflich Anlässe aller Art. Die Arbeit vor der Fernsehkamera ist für die Ex-Miss-Schweiz jedoch neu. «Es ist toll, einmal nicht in einem Beitrag vorzukommen, sondern selber im Studio zu stehen.»

Bei Roger Federer kommt Christa Rigozzi ins Schwärmen

Sie freue sich darauf, das Neuste aus der Glamour-Welt präsentieren zu dürfen. Dazu hat sie auch einen speziellen Bezug: «Ich kenne viele Schweizer Promis persönlich.» Einer hat es ihr besonders angetan: Roger Federer. «Er ist einfach der King, ich bin ein grosser Fan von ihm», schwärmt Christa Rigozzi. «Ich durfte ihn persönlich kennenlernen. Er ist so angenehm und natürlich.» Nicht überraschend ist deshalb auch ihr Wunsch-Beitrag: Am liebsten möchte sie ein Interview mit dem Tennisprofi führen.

Legende: Video Christa Rigozzis Hauptprobe bei «glanz & gloria» abspielen. Laufzeit 02:56 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 22.08.2014.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von O. Toneatti, Bern
    Diese "Missen" (Geister) die man rief, wird man nun nicht mehr los. Auch wenn Viele davon völlig talentfrei sind. Schade.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heidi Gassner, 3012 Bern
    Liebe Christa, Sie haben das grossartig gemacht und ich freue mich auch morgen. Allerdings - die Kleidung - ich weiss nicht - ich hätte mir für Ihre Figur und für diese Sendung etwas anderes vorgestellt. Jaja ich weiss, Geschmacksache. Vielleicht jedoch komme ich auch noch auf meine "Kleiderrechnung" in den nächsten Tagen. Ich wünsche Ihnen viel Glück und freue mich. Heidi Gassner
    Ablehnen den Kommentar ablehnen