Christoph Blocher verbreitet Angst und Schrecken

Das neue Programm des Zirkus Knie begeistert den SVP-Politiker. Und inspiriert ihn zu seiner hässlichsten Grimasse.

Video «Comedy-Talent: Christoph Blocher» abspielen

Furchterregend: Christoph Blocher

0:26 min, vom 28.3.2014

Im politischen Tagesgeschäft fährt er oft seine Krallen aus, fährt den Gegnern über das Maul oder an den Karren. Doch der Privatmann Christoph Blocher hat Humor. Das beweist er an der Premiere des Zirkus Knie am Donnerstagabend in Rapperswil.

«  Manche sagen, ich sehe blöd aus, ohne dass ich es extra mache. »

Christoph Blocher
Politiker

Auf die Frage, wie viel Comedy-Talent in ihm stecke, meint der 73-Jährige trocken: «Höchstens unfreiwillig.» Manche würden sagen, er sehe blöd aus, ohne dass er es extra mache. Doch Christoph Blocher kann auch extra blöd: Er zeigt «glanz&gloria» vor den Augen von Ehefrau Silvia seine furchterregendste Grimasse.

Christoph Blocher: Kein Problem mit ausländischem Clown

Für die Grimassen in der Manege ist dieses Jahr mit David Larible ein Italiener besorgt. Damit bricht der Zirkus Knie etwas mit seiner Tradition. Seit den 70er-Jahren setzt der Schweizer Nationalzirkus fast immer auf Schweizer Komiker.

Der stolze Schweizer Blocher stört sich daran nicht: «Beim Zirkus hat es nie nur Schweizer. Vor allem bei den Athleten nicht, das sind ja fast immer Asiaten.» Und falls die Familie Knie für das nächste Jahr wieder einen einheimischen Humor-Spezialisten will, muss sie den vielleicht gar nicht allzu weit suchen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «Knie»-Premiere erstmals ohne schweizer Comedian

    Aus glanz und gloria vom 28.3.2014

    Gleichzeitig mit dem Frühling beginnt er die Saison - der Zirkus Knie. Nebst Pferde- , Elefanten- und Artistenkünsten sind auch die Comedynummern ein Erfolgsgarant. Insbesondere weil sie stets in Schweizer Hand lagen. Doch dieses Jahr überrascht der Nationalzirkus erstmals mit einem nicht-helvetischen Clown. Ob dies mit Claudio Zuccolinis Negativschlagzeilen letztes Jahr zusammenhängt? Oder fehlt der Schweiz schlichtweg der Nachwuchs? Zumindest unter den Premieregästen hat «glanz & gloria» schon mal clowneske Talente ausmachen können.