Das sind die Gewinner der «Swiss Music Awards 2014»

Am Freitagabend wurden die wichtigsten Schweizer Musikpreise verliehen. Sehen Sie hier, wer in welcher Kategorie einen Preis abgeräumt hat.

Die Kategorie Best Album Pop / Rock National entscheidet der Romand Bastian Baker für sich. Der 22-Jährige setzt sich gegen Stiller Has («Böses Alter») und Krokus («Dirty Dynamite») durch. Den Preis in der Kategorie Best Act Romandie hat Bastian Baker bereits im Februar entgegennehmen dürfen.

In der Kategorie Best Breaking Act National gewinnt Nicole Bernegger. Damit verweist die «The Voice of Switzerland»-Gewinnerin den Berner Rapper Manillio und die Thurgauer Singer-/Songwriterin Lina Button auf die Plätze.

Die Kategorie Best Live Act National wir von niemand Geringerem als dem britischen Musiker Tom Odell verkündet. Und es gewinnt Eluveitie. Die Band lässt die Genfer Pop-Band Kadebostany und Teenie-Schwarm Luca Hänni hinter sich.

In der Kategorie Best Album Pop / Rock International sahnt der 28-jährige belgisch-ruandische Rapper Stromae ab. Daft Punk und Passenger haben das Nachsehen.

Die Gewinner der «Swiss Music Awards 2014»

Best Album Pop / Rock NationalBastian Baker («Too Old To Die Young»)
Best Album Pop / Rock InternationalStromae («Racine Carrée»)
Best Breaking Act NationalNicole Bernegger
Best Live Act NationalEluveitie
Best Talent NationalYokko
Best Album Urban NationalBligg («Service Publigg»)
Best Album Dance NationalMr. Da-Nos («Green»)
Best Hit NationalBligg («Mundart»)
Best Act RomandieBastian Baker
Outstanding Achievement AwardZüri West

Als Best Talent National wird das Berner Pop-Quintett Yokko geehrt. Kadebostany und The Animen gehen leer aus.

Bligg gewinnt für sein Album «Service Publigg» in der Kategorie Best Album Urban National. Damit setzt sich der Zürcher gegen die beiden Berner Knackeboul und Steff La Cheffe durch, die ebenfalls nominiert waren. Der Rapper bedankt sich per Live-Schaltung vom Zürcher Volkshaus aus, wo er zum Zeitpunkt der Preisverleihung ein Konzert gibt. Steff La Cheffe muss Bligg noch einmal den Vortritt lassen: Auch in der Kategorie Best Hit National siegt der Rapper («Mundart»).

Den Preis in der Kategorie Best Album Dance National räumt Mr. Da-Nos («Green») ab. Flava & Stevenson und DJ Antoine gucken in die Röhre.

Die grösste Überraschung erlebt an diesem Abend wohl Kuno Lauener und seine Jungs von Züri West: Sie bekommen nicht nur den Outstanding Achievement Award für ihr Lebenswerk überreicht, sondern werden ausserdem von zahlreichen YB-Spielern überrascht. «Für einmal singen wir dir deinen Song», erklären Wölfli, Spycher, Bürki & Co. und stimmen «I schänke dr mis Härz» an. Kuno Lauener, bekennender Fan der Berner Young Boys, kann seine Freude nicht verbergen.