Franco Marvulli: Lost in Lego-Leidenschaft

Im Kennenlern-Spiel mit der Pfadi St. Justus offenbart Franco Marvulli eine bis anhin geheime Leidenschaft: Der Radprofi liebt es, Lego-Bausätze zusammenzusetzen. In seinem Zuhause in Zürich zeugt ein ganzer Keller voller Lego von dieser Passion.

«Ich habe schon als Kind gerne mit Lego gespielt. Es gefällt mir, dass man dabei kreativ sein kann.» So begründet Franco Marvulli gegenüber «glanz & gloria» seine Lego-Faszination.

«  Lego – eine ausgeprägte Leidenschaft von mir »

Franco Marvulli
Radprofi

Als Erwachsener kam er durch einen Zufall wieder zu den bunten Bauklötzen: «Ich fand einen Sack mit meinen alten Lego und begann die Teile zusammenzubauen.» Seither bezeichnet er sein Hobby als «ausgeprägte Leidenschaft und Ablenkung vom Alltag», in die er «sicher den Wert eines Autos» investiert hat.

Franco Marvulli möchte Lego an seine Kinder weitergeben

Ein ganzes Zimmer voller Lego-Modelle – und was tut der 34-Jährige damit? «Ich gehe nicht in den Keller und spiele», stellt Marvulli richtig. «Es fasziniert mich, die Modelle zusammenzubauen, danach stelle ich sie aus.» Kinder von Freunden dürften dann gerne damit spielen. Und Franco Marvulli denkt auch gleich noch einen Schritt weiter: «Eines Tages möchte ich meine Lego an meine eigenen Kinder weitergeben.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «Fähnlein Gloria» – vier Promis reisen ins Pfadilager

    Aus glanz und gloria vom 29.7.2013

    «Fähnlein Gloria» – das ist die dieswöchige Sommerserie von glanz & gloria. Vier prominente Schweizer gehen für vier Tage ins Pfadi-Sommerlager und stellen sich allen Herausforderungen, die so ein Lagerleben bietet. In verschiedenen Disziplinen wetteifern Model Ronja Furrer, Ex-Miss-Schweiz Jennifer Ann Gerber, Komiker Rob Spence und Radprofi Franco Marvulli zudem um den Titel des besten Promipfaders. In der ersten Folge treffen die vier Neupfader im Lager ein und machen mit den Kindern Bekanntschaft. Im Pfadiwettkampf geht es darum, wer sich beim Zeltaufbau am besten anstellt.