Gastmoderator Nöldi Forrer: Schlechte Noten für Kleidungsstil

Der Schwingerkönig führt nächste Woche durch die «glanz&gloria»-Sendung. Allerdings nicht in seinen eigenen Hemden. Die SRF-Styling-Beraterin hat ihr Veto eingelegt.

Video «In Sachen Mode komplett daneben» abspielen

In Sachen Mode komplett daneben

0:38 min, vom 6.12.2013

Im Sägemehlring kann Nöldi Forrer in punkto Styling nichts falsch machen. Da sind Zwilchhosen Pflicht. Abseits des Sportsrings mags der Schwingerkönig von 2001 schicker. Nur sind seine Hemden gar nicht in Mode. Am Probetag für den «glanz&gloria»-Gastauftritt muss er dies erfahren. SRF-Stylistin Tatjana Kotoric lässt weder sein rotweiss-kariertes Kurzarmhemd noch sein dunkelblaues Langarmhemd mit Brusttasche durchgehen.

«  Wenn es niemand tragen würde, könnte man es auch nicht kaufen. »

Nöldi Forrer
Schwingerkönig 2001

Nöldi Forrer nimmt es gelassen. Er fühlt sich nicht allein mit seinem Geschmack. Auch die Brusttasche verteidigt er. «Da kann ich beim Jassen den Gewinn versorgen.» Doch auf Forrer kommt nicht nur bei der Stylistin Ungemach zu.

Nöldi Forrer hat Schminktrauma

Auch beim Schminken muss er untendurch. «Das gefällt mir am Wenigsten», ächzt der Käsermeister. Und berichtet von seinem Schminktrauma, das er nach seinem ersten Fernsehauftritt erlitten hat.

Nöldi Forrer: Geduldsprobe in der Maske

0:51 min, vom 6.12.2013

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Nöldi Forrer als «g&g»-Gastmoderator: Beschwingte Angelegenheit

    Aus glanz und gloria vom 6.12.2013

    Und er reiht sich als nächster in die illustre Runde der prominenten Gastmoderatoren ein: Nöldi Forrer. Der Schwingerkönig von 2001 ist ganz bestimmt nicht auf den Mund gefallen und will als Promi-Reporter Tacheles reden. Reporter Marco Nüssli hat den Riesen an seinem Pilottag begleitet und zeigt seine ersten Geh- und Sprechversuche vor der Studiokamera.