Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Hans Peter Danuser: «Mit 67 habe ich richtig Zeit für ein Baby»

Das Unkonventionelle liegt ihm, dem langjährigen Kurdirektor von St. Moritz, Hans Peter Danuser von Platen. Mit 67 Jahren wird er jetzt nochmals Papi. Auch wenn wohl einige Mitmenschen die Nase rümpfen mögen, der Bündner Unternehmer sieht in erster Linie Vorteile in seiner reifen Vaterschaft.

Legende: Video Hans Peter Danuser über die Vorteile des reifen Papa-werdens abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 17.09.2014.

Hoch über St. Moritz leben und arbeiten Hans Peter Danuser und seine Frau Amelie-Claire von Platen. Er ist 67, sie ist 30 Jahre jünger als er. Das Paar hat gleich zwei Babies am Start: ein Buch über Danusers Erlebnisse als Kurdirektor in St. Moritz, das kurz vor der Veröffentlichung steht, und ihr gemeinsames Kind, das im November zur Welt kommen soll.

Ich halte es wie Udo Jürgens: ‹Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an›
Autor: Hans Peter Danuserehemaliger Kurdirektor von St. Moritz

Hans Peter Danuser, der schon zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe hat, erlebt auch negative Reaktionen auf seine späte Vaterschaft – oft in anonymer Form. Er selbst halte es dagegen aber mehr mit Udo Jürgens, «mit 66 Jahren, da fängt das Leben an». Die Vaterschaft im reiferen Alter habe eben auch Vorteile, da sei wenigstens mal ein Vater, der richtig Zeit für sein Kind habe.

Das Kind, das sich offenbar auf Vollbetreuung des Papis freuen darf, soll im November das Licht der Welt erblicken.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Morf, Thun
    Inzwischen ist erwiesen, dass alte Väter bei der Zeugung viel häufiger mutiertes Genmaterial liefern als junge. Autismus und psychische Probleme kommen bei Kindern solcher Väter - besonders wenn es Knaben sind - um einiges häufiger vor. Generell ist das Risiko erhöht, dass das Kind nicht gesund sein wird. Väter die das in Kauf nehmen, denken nur an sich selbst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonas Klein, Pratteln
    Ich würde mich schämen einen solch alten Vater zu haben. Vor allem wenn man noch berücksichtigt, dass ich im zarten Alter von zwanzig wohl meinen Vater bereits verloren habe - aber jedem das Seine...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Letitia Mazzoleni, Locarno
      Wieso schämen? Meine Eltern hatten beide ein ganz normales Alter als ich auf die Welt kam. Doch ich velor meinen Paps als ich elf Jahre alt war. Evtl. hat das Baby ja seinen Vater länger als ich...........................
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von David Sutter, St. Moritz
    Was wird wohl das Kind sagen in 6 Jahren? Die Freude hält sich beim Kind wohl in Grenzen. Gegen den Altersunterschied ist sicher nichts ein zu wenden, aber muss da wirklich noch ein Kind darunter leiden. Aber es passt zu ihm.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen