Hockey-WM-Helden lassen sich noch einmal feiern

An den Swiss Hockey Awards gab es eigentlich nur ein Thema: die Silbermedaille der Eishockey-Nati. Nicht alle WM-Helden geben auf die Medaille allerdings gleich gut acht.

Video «Natistars strahlen noch heute» abspielen

Silberstars im Interview

1:09 min, vom 20.9.2013

Nati-Trainer Sean Simpson schwelgt noch heute in den Erinnerungen an den silbernen Frühling von Stockholm und Helsinki. «Das war hervorragend für das Schweizer Eishockey. Niemand hat damit gerechnet.» Denis Hollenstein hat die Silbermedaille in seiner Hosentasche mitgebracht. Der Stürmer steuerte zum Triumph vier Treffer bei. Auch er wird immer wieder auf die Vizeweltmeisterschaft angesprochen – und gibt gerne Auskunft.

Ambühl tanzt aus der Reihe

Anders Andres Ambühl. Der Bündner ist froh, dass kürzlich die neue Saison angefangen hat. «Jetzt kann die WM einmal auf die Seite geschoben werden.» Und die Silbermedaille? Die hat er zwar auch nach Bern mitgenommen, aber zum Zeitpunkt des Interviews keine Ahnung, wo sie steckt. «Vielleicht hat sie ja meine Freundin. Irgendwo wird sie schon sein.» Dass sie Ambühls Enkel dereinst auch zu Gesicht bekommen, darf bei so viel Schlampigkeit indes bezweifelt werden.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Die Eishockey-Nationalmannschaft – Party für die Vize-Weltmeister

    Aus glanz und gloria vom 20.9.2013

    An den «Swiss Ice Hockey Awards» im Kursaal Bern gibt es dieses Jahr wirklich etwas zu feiern. Die Silbermedaille der Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften in Stockholm dürfte eine der grössten Sportsensationen der Schweizer überhaupt sein. Trainer Sean Simpson, Spieler Denis Hollenstein, aber auch andere Prominente wie Chrigu Stucki oder Didier Cuche lassen die schönsten Emotionen nochmals aufleben.