Hollywoodstar Charlize Theron: «Ich bin ein Softie»

Sie ist nicht nur ein Hollywoodstar, sondern engagiert sich auch im Kampf gegen HIV: die Südafrikanerin Charlize Theron. Gegenüber glanz & gloria erzählt sie, wie sehr sie das Schicksal ihres Heimatlandes berührt – und warum sie ein Kind adoptiert hat.

«Ich habe gesehen, wie sehr HIV mein Heimatland zerstört hat und wie viel Schmerz die Krankheit verursacht hat», so die 37-Jährige mit Tränen in den Augen.  Immer wieder kämen Bilder von HIV-infizierten Babys in ihr hoch und von Kindern, die ihrer Zukunft beraubt worden seien. «Diese Dinge begleiten mich ununterbrochen. Ich bin ein Softie, ich werde bei solchen Dingen sehr emotional.»

Adoptivsohn aus den USA

Anfang 2012 hat Charlize Theron einen Sohn adoptiert – nicht aus Südafrika allerdings, sondern aus den USA. «Ich bin natürlich auch offen für Adoptivkinder aus anderen Ländern», stellt Charlize Theron im Interview mit glanz & gloria klar. «Aber mein Sohn hat mich einfach ausgesucht.» Sie habe schon immer gewusst, dass sie ein Kind adoptieren würde. «Das ist eine unglaubliche Erfahrung.»

Charlize Theron Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Er hat mich ausgesucht» Charlize Theron mit ihrem Sohn Jackson, den sie Anfang 2012 adoptiert hat. WENN

Hollywoodstar ohne Allüren

Charlize Theron – ein Hollywoodstar, für den der Glamour zweitrangig ist. Eitelkeit kann man der Schauspielerin nicht vorwerfen – auch, wenn es um ihren Beruf geht. So hat sich die schöne Blondine für ihren neuen Film «Mad Max 4» kurzerhand die Haare gefärbt und abrasiert. «Sie wachsen nur sehr langsam nach», sagt sie ohne jede Wehmut. 

Sexy und sozial engagiert

Schön und gesellschaftspolitisch engagiert – für beides wurde Charlize Theron bereits ausgezeichnet: 2007 wurde die Schauspielerin vom Esquire Magazine zur «Sexiest Woman Alive» gekürt, ein Jahr später ernannte man sie zur UN-Friedensbotschafterin und am Dienstag wurde sie am WEF mit einem «Crystal Award» ausgezeichnet –  die 37-jährige Südafrikanerin habe ihre Begabung auch dafür genutzt, sich humanitär zu engagieren und damit die Welt zu verbessern. So habe sie in ihrer Heimat unter anderem das Anti-Aids-Projekt «Charlize Theron Africa Outreach Project (CTAOP)» ins Leben gerufen.

Sendung zu diesem Artikel