Im TV-Interview: Xenia Tchoumitcheva spricht über Escort-Gerücht

Grosse Aufregung um Xenia Tchoumitcheva: Auf einer amerikanischen Webseite wird die Vize-Miss-Schweiz 2006 als Escort-Girl angepriesen. Jetzt will die Tessinerin gegen die Betreiber vorgehen.

Video «Xenia Tchoumitcheva nimmt Stellung» abspielen

Xenia Tchoumitcheva nimmt Stellung

1:21 min, vom 10.2.2012

Xenia Tchoumitcheva ist aufgebracht: «Ich glaube, dass jemand hinter dieser Aktion steht. Jemand will meine Karriere zerstören, jemand hasst mich», sagt sie gegenüber glanz & gloria. Auf der Webseite einer New Yorker Escort Agentur existierte bis Donnerstag ein Profil mit Bildern der 24-Jährigen. Dazu ein Steckbrief: Julie, 1 Meter 77 gross und «spritzig wie Prosecco». Die Tessinerin, die momentan in New York weilt, bestreitet vehement, etwas mit dieser Agentur zu tun zu haben: «Es ist doch völlig absurd! Das ist ein Fake-Profil.»

Xenia Tchoumitcheva Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf amerikanischer Webseite Escort Agentur - gelöschtes Profil Screenshot

Xenia Tchoumitcheva will Escort-Agentur verklagen

Seit gestern versucht Xenias Anwalt, der Amerikaner Tyler Mc Guire, gegen die Agentur vorzugehen – mit Erfolg. Die Betreiber der amerikanischen Escort-Agentur, die mit Xenia Tchoumitchevas Bilder warben, haben diese entfernt. Anwalt Tyler Mc Guire hatte die Betreiber der Website schriftlich aufgefordert, die Bilder vom Netz zu nehmen. Xenia will noch einen Schritt weiter gehen und die Agentur verklagen: «Die sollen zahlen, ich möchte mehr einkassieren, als diese Julie angeblich für eine Nacht bekommt.» «Julies» Liebesdienste waren für 1000 Dollar pro Stunde oder 5000 Dollar für eine ganze Nacht zu buchen.

Mehr zu den Gerüchten um Xenia Tchoumitcheva sehen Sie in der Sendung von 10. Februar 2012.