Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Jass-Duell: Kilchsperger sticht Fasnacht aus

In der SRF-Sendung «Kilchspergers Jass-Show» kam es zu einem speziellen Zusammentreffen am Jass-Tisch: «Donnschtig-Jass»-Moderator Roman Kilchsperger musste gegen seine Vorgängerin Monika Fasnacht antreten.

Der Samstagabend auf SRF 1 stand ganz im Zeichen des Jassens: Roman Kilchsperger lud im Rahmen der Sendung «Kilchspergers Jass-Show» zu einer prominenten Jass-Runde ein. Unter anderem mit dabei: Christine Meier, Kilian Wenger, Luca Hänni – und Monika Fasnacht.

Es war total spannend für mich zu sehen, wie es jemand anders macht
Autor: Monika Fasnacht

Ein spezieller Moment. Schliesslich hat Letztere 14 Jahre lang den «Donnschtig-Jass» moderiert – und musste vor zwei Jahren die Sendung an ihren Nachfolger Roman Kilchsperger abtreten. Zum ersten Mal sassen nun beide gemeinsam an einem Jass-Tisch.

«Ich kenne Roman schon seit 25 Jahren. Es war total spannend für mich zu sehen, wie es jemand anders macht», erklärt Monika Fasnacht nach der Sendung gegenüber «glanz & gloria». Wehmut habe sie dabei nicht wirklich verspürt. «Es war schön, einfach mal zurückzulehnen und das Ganze geniessen zu können.»

Monika und ich haben weniger Probleme miteinander, als man vielleicht manchmal denkt
Autor: Roman Kilchsperger

Moderator Roman Kilchsperger spricht derweil lieber davon, dass er seine Vorgängerin in der fröhlichen Jass-Runde hat ausstechen können. «Ich weiss ja, dass Monika jassen kann. Aber bei so einem Differenzler...» Am Schluss habe er halt einfach Glück gehabt. «Ich habe eine Schlacht gewonnen, aber noch nicht den Krieg.» Obwohl Krieg das falsche Wort sei, wie der 43-Jährige schnell anfügt. «Monika und ich haben weniger Probleme miteinander, als man vielleicht manchmal denkt oder hofft.»

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von bea brunner, 6236 winikon
    da man über turnherr nicht mehr dumm reden kann, kommt jetzt kilchsperger dran. wir fanden die sendung super, endlich auch mal eine schöne samstagabendsendung. und das roman ein wenig nervös war, ist doch völlig normal und sonst stehen sie doch bei der nächsten sendung vor sovielen leuten! ich finde es schlimm das man immer über ander leute urteilen muss!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kidi Lenzin, 3006 Bern
    Die Jass - Sendung war recht amüsant & gut gemacht. Der einzige Mensch, der total genervt hat war Kilchsperger. Dieses nervöse, fahrige, fuchtelnde " Gequatsche " konnte man fast nicht ausstehen. Er wirkt unsicher, übermüdet aufgedreht und gar nicht souverän, schade, er überzeugt überhaupt nicht !!!!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Hauser, 3063 Ittigen
    Kilchsperger sollte ein wenig ,weniger seinen Quatsch verbreiten! Dieser Mensch ist ja komplett Nervös und Überfordet. Das Überträgt sich leider auch auf die Zuschauer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen