Zum Inhalt springen

Schweiz Karriere-Sprung: Divertimento goes Zürcher Hallenstadion

2002 standen Divertimento zum ersten Mal auf der Bühne – genauer gesagt auf einer kleinen Theaterbühne in Baar ZG. 12 Jahre später treten sie zum ersten Mal im Zürcher Hallenstadion auf – mit Platz für 7000 Zuschauer. Als erstes Schweizer Komiker-Duo überhaupt.

«Wir haben nie einen Gedanken daran verschwendet, einmal im Hallenstadion aufzutreten. Nicht 2002 und auch 2012 noch nicht. Wir sind einfach überwältigt, dass es überhaupt mal Thema in unserer Karriere ist», meint Jonny Fischer bei der Inspektion des Zürcher Hallenstadions zu «glanz & gloria».

Legende: Video Divertimento über ihren Auftritt im Hallenstadion abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 31.03.2014.

Der Auftritt findet am 14. Februar 2015 statt und stellt den Abschluss ihrer «Gate 10»-Tournee dar. Auf die Idee gebracht haben sie die Fans. «Das Ganze ist nicht auf unserem Mist gewachsen. Es gibt Leute, die seit 2007 an Tickets kommen wollen und nie welche ergattern konnten. Genau diese haben uns aufgefordert, mal im Hallenstadion zu spielen. Bisher war das eigentlich eine Nummer zu gross für uns. Aber als Abschluss, als spezielle Nummer für die Fans machen wir das jetzt», so Fischer.

Vor ihrem Auftritt haben Divertimento grossen Respekt: «Das ist eine andere Dimension. Alleine die Reaktion von einer Pointe aufs Lachen wird für uns gefühlt träger sein. Wir müssen dort anders spielen und wollen das auch. Aber wir freuen uns brutal auf die Herausforderung», meint Manu Burkart lächelnd zu «g&g».

Legende: Video Divertimento über ihre grösste Angst beim Hallenstadion-Auftritt abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 31.03.2014.

Einziges Horrorszenario für die beiden: Wenn nur 40 Leute kommen würden oder einer von beiden krank wäre. Aber wie Divertimento selbst hoffen, «das wird nicht sein.»

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.