Leonard: «Der ESC ist die Olympiade für uns Sänger»

Sänger Leonard hat sich zum ersten Mal für den ESC beworben. Mit dem Lied «Ein Mann von Welt» hofft der bescheidene Sänger, es zumindest bis in die Schweizer Ausscheidung zu schaffen.

Leonard war Premierengast bei «die kleine Niederdorfoper» im Zürcher Bernhard Theater. Mit «glanz & gloria» sprach der Sänger über seine Teilnahme am ESC.

Er setzt mit seinem Song ganz auf die deutsche Sprache. «Es kann doch nicht sein, dass bereits an der Vorausscheidung kein deutsches Lied vertreten ist.» Dennoch habe er keine grossen Hoffnungen, dass es klappt mit seiner Teilnahme.

«  Ich würde das sehr gerne erleben »

Leonard
Sänger

«Ich habe es 28 Jahre nie versucht mit dem ESC.» Für einen Sänger oder Musiker sei der Eurovision Song Contest wie für einen Sportler die Olympiade. «Wenn an ein Skiweltcup-Rennen nur die antreten würden, die effektive Chancen auf einen Podestplatz haben, so wären ja nur ungefähr fünf Leute am Start.»

Auch wenn der ESC an Glanz verloren habe, so sei der Anlass für ihn noch immer etwas ganz Besonderes. «Ich würde das sehr gerne erleben», träumt der Sänger.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Eurovision Song Contest: Wikinger, Freaks und schräge Vögel

    Aus glanz und gloria vom 5.11.2013

    Das Rennen ist eröffnet: Gut 150 Künstler möchten unser Land nächstes Jahr am Eurovision Song Contest in Dänemark vertreten. Seit Kurzem läuft auf der SRF-Homepage das Voting zur Teilnahme an der Ausscheidungsshow. «glanz & gloria» hat sich auf die Suche nach den schrägsten und buntesten Bewerbungen gemacht.