Zum Inhalt springen

Schweiz Michelle Hunziker & Co: 33 Jahre Promi-Zirkus «Wetten, dass..?»

Die 215. und letzte Ausgabe des Showklassikers «Wetten, dass..?» flimmert am Samstag über den Bildschirm. In der 33-jährigen Geschichte der Kultshow traten zahlreiche Prominente auf – darunter auch Schweizer.

Legende: Video Die Promi-Highlights in der «Wetten, dass..?»-Geschichte abspielen. Laufzeit 02:13 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 12.12.2014.

So wichtig wie die Wetten selbst, waren bei der Kultshow die Auftritte von unzähligen Stars und Sternchen. Auch Schweizer Persönlichkeiten gaben der Samstagabend-Show ein Gesicht: Allen voran Belle Michelle, die von 2009 bis 2011 Co-Moderatorin von Thomas Gottschalk war.

Auf dem Promi-Sofa von «Wetten, dass..?» sassen auch immer wieder Schweizer Gäste: So etwa Olympiagewinner Simon Ammann und Tennis-Star Roger Federer. Für Spannung sorgten auch Wetteinsätze von berühmten Schweizern: zum Beispiel Paul Accola mit seiner Bagger-Wette oder Gian Simmens Wettlauf auf Schnee 2011 (siehe Video).

Frank Elstner und Thomas Gottschalk bleiben der letzten Show fern

Bei der Final-Show am Samstag werden Stars wie Til Schweiger, Michael («Bully») Herbig, Otto Waalkes und Hollywood-Schauspieler Ben Stiller bei Moderator Markus Lanz auf der Couch Platz nehmen. Mit dabei sein wird auch der heute 27-jährige Samuel Koch. Im Dezember 2010 stürzte Koch beim Versuch, mit Sprungfedern über Autos zu hüpfen, so schwer, dass er für immer gelähmt blieb.

Nicht mit von der Partie sind die ehemaligen Moderatoren der Show: Erfinder Frank Elstner verzichtet auf seine Präsenz. Ebenso Thomas Gottschalk, mit dem die Sendung ihre besten Zeiten erlebt hatte. Er sei laut «Spiegel» gemeinsam mit Elstner und dem ZDF zu dem Schluss gekommen, «dass die Moderation der letzten Sendung ausschliesslich in den Händen von Markus Lanz liegen sollte».

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.