Nach ihrem Zusammenbruch: Isabelle von Siebenthal geht es besser

Nach dem Fiasko mit ihrem Hotel «Wildhorn» in Lauenen hatte Isabelle von Siebenthal eine harte Zeit. Die Folge: ein Nervenzusammenbruch. Vier Monate später steht die «Lüthi und Blanc»-Schauspielerin mit ihrem Mann wieder auf der Bühne.

Video «Isabelle von Siebenthal über ihren Zusammenbruch» abspielen

Isabelle von Siebenthal über ihren Zusammenbruch

1:03 min, vom 11.3.2016

In den letzten fünf Jahren macht das Schauspielerpaar Isabelle von Siebenthal (58) und Hans Schenker (64) vor allem als Hoteliers Schlagzeilen. Im idyllischen Lauenen im Berner Oberland kommt die unkonventionelle Art der beiden jedoch gar nicht gut an. Vandalenakte und Beleidigungen sind an der Tagesordnung.

Im November wird es von Siebenthal zu viel. Sie ist am Ende ihrer Kräfte und erleidet einen Nervenzusammenbruch. Heute sagt sie zwar, dass es ihr besser gehe: «Aber trotzdem ist mir vieles noch nicht klar, weil es doch meine Heimat ist. Da brauche ich noch Zeit.»

Isabelle von Siebenthal über ihren Zusammenbruch

1:03 min, vom 11.3.2016

Theater als Therapie

Jetzt ist sie mit ihrem Mann zurück auf der Bühne. Mit dem Stück «Die Lüge» feiert sie diese Woche Premiere im «Theater am Käfigturm» in Bern. «Dieses Projekt hat für mich auch eine therapeutische Wirkung. Man kann in eine andere Welt eintauchen und den Rest vergessen.» Lachend fügt sie an: «Dann gibts ja noch diese wunderbaren Pillen! Die helfen ganz besonders.»

Etwas Gutes können die zwei dem Fiasko in Lauenen indes abgewinnen: Sie haben unzählige Angebote von Gastro- und Hotelbetrieben aus der ganzen Schweiz. Diese wollen sie sorgfältig prüfen und dann schauen, ob es eine Rückkehr auf die Gastro-Bühne gibt. Ausgeschlossen ist es nicht.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Isabelle von Siebenthals Rehabilitation: Ein neues Bühnenstück

    Aus glanz und gloria vom 11.3.2016

    In den letzten fünf Jahren erlebten Isabelle von Siebenthal und Hans Schenker einen Schrecken ohne Ende: Ihr Gasthof kam dauernd unter Beschuss, Vandalenakte waren an der Tagesordnung. Das Schauspielerpaar hat das Gastronomie-Abenteuer nun hinter sich und schaut wieder zuversichtlich in die Zukunft – dank einem neuen Bühnenstück.