Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Niemand will Emils Traumwohnung kaufen

300 Quadratmeter, acht Zimmer und Seesicht: Emil Steinberger trennt sich von seiner Luxuswohnung in Territet bei Montreux. Haben Sie Interesse? Hier sind die Details.

15 Jahre lang hat der Kabarettist mit seiner Frau Niccel in dem kleinen Dorf am Genfersee gelebt, bis es ihn im Sommer letzten Jahres zurück in die Deutschschweiz, genauer gesagt nach Basel zog. Jetzt bricht er seine letzten Zelte in der Romandie ab und verkauft sein Luxusapartment in der Nähe von Montreux, wie der «Blick» berichtet.

Trotz nobler Ausstattung – alten Parkettböden, Holztäfelungen und hohen stuckverzierten Decken – ist es offenbar nicht einfach, die Bleibe an den Mann zu bringen. «Die politische Weltsituation und der Frankenkurs machen es uns schwer, international einen geeigneten Käufer zu finden.» Was die Wohnung kostet, möchte Emil nicht verraten.

Neue Heimat am Rheinknie

Er selbst hat in Basel eine neue Heimat gefunden. Die Sprache, das kulturelle Angebot, die Nähe zu Deutschland – all das fehlte ihm und Niccel ennet dem Röschtigraben.

«Ich habe 10 Pluspunkte und noch keinen Minuspunkt gefunden», so Emil Steinberger Ende letzten Jahres gegenüber «Glanz & Gloria». Es stimme einfach alles an Basel.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Hauser, Boswil
    Ich hoffe doch sehr, uns wird auf dieser Website auch mal gratis geholfen / Werbung gemacht, wenn wir unser Eigenheim mal verkaufen wollen. Übrigens ist der Schiffsboden-Prakett im Wohnzimmer alles andere als aussergewöhnlich...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Muenger, Saasenheim
    Ich verstehe es nicht. Ich versteh nicht warum sie diese Lage aufgeben. Aber sie werden ihre Gründe haben. Ob es wirklich das kulturelle Angebot oder die Sprache ist naja... Emil ist aber auf jeden Fall mein Held, das seit (weit) über 40 Jahren. Was Polo Hofer für den Schweizer Rock 'n' Roll ist, ist Emil für das Schweizer Kabarett. Mit diesen Werten sind wir gross geworten...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von hanshurter, binningen
    Das ist doch keine Traumvilla!!!SBB direkt vor dem Haus,kein Seeanstoss ect.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen