Quartz-Gewinner Marcus Signer: Glück im Beruf und in der Liebe

«Der Goalie bin ig» gewinnt bei der Verleihung des Schweizer Filmpreises gleich vier Trophäen. Hauptdarsteller Marcus Signer hat gleich doppelt Grund zum Feiern.

Video «Marcus Signers Glück auch in der Liebe» abspielen

Marcus Signers Glück auch in der Liebe

0:30 min, vom 23.3.2014

Der Schweizer Filmpreis ist Geschichte. Am Freitag wurden die begehrten Trophäen verliehen. Grosser Abräumer des Abends: die Romanverfilmung «Der Goalie bin ig». Vier Preise – «Bester Spielfilm», «Beste Filmmusik», «Bestes Drehbuch» und «Bester Hauptdarsteller» – gingen an das Werk von Regisseurin Sabine Boss.

In der Hauptrolle ist der Berner Schauspieler Marcus Signer zu sehen. Er sagte nach der Verleihung zu «glanz & gloria»: «Ich habe mich für alle vom Film gefreut. Man sollte ihn sehen, wenn man es noch nicht getan hat.»

Glück im Spiel, Pech in der Liebe? Nicht so für Signer. Auch privat könnte es für ihn besser nicht laufen: Noch dieses Jahre werden er und seine Freundin, ebenfalls Schauspielerin, vor den Traualtar treten.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Der Schweizer Filmpreis Quartz: Die grossen Gewinner

    Aus glanz und gloria vom 23.3.2014

    Abgeräumt hat für einmal ein Deutschschweizer Film, nämlich «Der Goalie bin ig» von Sabine Boss. Gleich vier Preise heimste der Streifen ein. Besonders Hauptdarsteller Marcus Signer hat Grund zum Feiern. Er bekommt einen Quartz und tritt noch dieses Jahr vor den Traualtar.