Zum Inhalt springen

Header

Sascha Ruefer und Vera Schumacher.
Legende: Bald Eltern Sascha Ruefer und Vera Schumacher. tilllate.com
Inhalt

Schweiz Sascha Ruefer im Glück: «Ja, ich werde Papa»

Sportmoderator Sascha Ruefer bekommt eine neue Aufgabe: Windeln wechseln. Nach langer Geheimniskrämerei verrät der 41-Jährige, dass er zum ersten Mal Vater wird.

«Ja, es ist wahr: Vera und ich erwarten unser erstes Baby», bestätigt der Moderator gegenüber «glanz & gloria», was die «Glückspost» in ihrer aktuellen Ausgabe schreibt. Sein Leben bekomme dadurch eine ganz neue Dimension.

Ich war immer mehr der harte Kerl als der weiche Jö-Typ
Autor: Sascha RueferModerator

«Ich freue mich sehr auf das Kind, bin aber auch etwas überfordert», gesteht er. Und fügt schmunzelnd an: «Ich war schliesslich immer mehr Rocker als Familienvater, eher der harte Kerl als der weiche Jö-Typ, und nun soll plötzlich alles anders werden...»

Er merke aber auch, dass er in den letzten Jahren ruhiger geworden sei. «Ich schaue heute eher Babys als Frauen nach.» Demnach sei er wohl bereit für seine neue Aufgabe als Vater.

Ich schaue heute eher Babys als Frauen nach
Autor: Sascha Rueferwerdender Vater

Ob das Kind, das Ende Jahr zur Welt kommen soll, ein Mädchen oder Junge wird, weiss der werdende Familienvater nicht. «Wenn ich wählen könnte, dann gern einen Giel. Ehrlich gesagt bin ich auch überzeugt, dass es ein Giel wird», so Ruefer. Er habe dem Nachwuchs daher schon mal einen «FC Bayern München»-Dress in Minigrösse gekauft. «Wir haben letztes Jahr auch eine grosse Wohnung in Schenkon gekauft. Dort ist Platz genug für eine ganze Fussball-Elf. Und da Frauenfussball mittlerweile auch gross im Kurs ist, dürfen auch Mädchen folgen», lacht der 41-Jährige.

Wir arbeiten viel für unsere Beziehung
Autor: Sascha Rueferseit sechs Jahren liiert

Folgt auf das Baby nun die Hochzeit? Immerhin sind Sascha Ruefer und die Primarlehrerin Vera Schumacher seit sechs Jahren ein Paar. «Heiraten hat für uns keine Priorität», so Ruefer. Sie hätten es auch ohne Trauschein gut miteinander. «Aber wir arbeiten auch viel für unsere Beziehung.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen