Schweizer Viet Dang tanzt für Popgrössen No Doubt und Will.I.Am

Alle wollen Viet Dang. Nach Rihanna, Muse, Mick Jagger und Nelly Furtado tritt der Schweizer Tänzer jetzt in den Clips von den US-Stars No Doubt und Will.I.Am auf.

Viet Dang und Gwen Stefani Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verstanden sich gut Viet Dang über den amerikanischen Superstar Gwen Stefani: «Sie war sehr freundlich und bescheiden.» zVg

Die Liste von Viet Dangs Auftritten mit Superstars wird immer länger. Im neuen Clip «Looking hot» von No Doubt gibt der Basler Tänzer, der in Los Angeles wohnt, wieder einmal sein Können zum Besten. Das Video wurde in der Wüste gedreht und handelt von Indianern und Cowboys. «Die Band war super nett, der Dreh war eine Gaudi. Wir haben quasi Indianerlis gespielt. Gwen Stefani war sehr bescheiden», so der Sänger exklusiv gegenüber glanz & gloria. «Als ich Gwen gefragt habe, ob ich ein Foto mit ihr machen dürfte, hat sie sofort ja gesagt. Das ist bei Stars solchen Kalibers sonst nicht üblich.»

Massive Kritik am «No Doubt»-Clip

Der No-Doubt-Clip wurde zwischenzeitlich – nach vielen Protesten – wieder zurückgezogen. Er zeige ein stereotypisches Indianerbild und würde die amerikanischen Ureinwohnern ins Lächerliche ziehen. Viet Dang kann die Kritik bis zu einem gewissen Punkt verstehen. «No Doubt hatten jedoch nichts Böses im Sinn als das Video gedreht wurde», erklärt der Basler mit vietnamesischen Wurzeln.

Mit Will.I.Am eine Tasse Tee getrunken

Auch im neuen Clip «In My City» von Will.I.Am und dem indischen Bollywood-Super-Star Priyanka hat Viet Dang einen tänzerischen Auftritt. Der Clip wird im Dezember veröffentlicht. Im Gegensatz zum «No Doubt»-Video sei das Casting für Will.I.Am schwierig gewesen, sagt der 33-Jährige. «Der Choreograph, der auch für Lady Gaga arbeitet, ist sehr bekannt in der Tanzszene – deswegen waren auch unzählige Tänzer am Vortanzen. Ich habe mir keine grossen Chancen ausgerechnet, denn ich wurde schon mal bei einem früheren Casting von ihm abgelehnt. Doch dieses Mal hat es geklappt!»

Will.I.Am sei total cool gewesen, so Dang weiter. «Während der Drehpausen haben wir zusammen eine Tasse Tee getrunken und über Gott und die Welt diskutiert. Dabei ist auch der Schnappschuss entstanden.»

Will.I.Am und Viet Dang Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ganz normal Will.I.Am und Viet Dang haben zusammen eine Tasse Tee getrunken. zVg

«Ich war hundemüde, völlig erschöpft – aber überglücklich!»

Die beiden Clip-Dreharbeiten seien beide sehr anstrengend gewesen. «Der Will.I.Am-Dreh dauerte zwei Tage und zwei Nächte. Währenddessen bekam ich einen Anruf von meinem Agenten. Ich müsse danach sofort zum 'No Doubt'-Videodreh in die Wüste. Kaum war ich dort angekommen, steckte man mich in ein Indianer-Outfit und ich musste sofort die Choreographie lernen und um ein Feuer tanzen», so Viet Dang. Die Anstrengung habe sich jedoch gelohnt. «Ich war hundemüde, völlig erschöpft und in einem Trance-Zustand – aber überglücklich.»