Stapfer und Tschudi: Freundschaft begann mit einem Flaschen-Wurf

Das erste Kennenlernen zwischen Dimitri Stapfer und Raphael Tschudi verlief alles andere als harmonisch. Der Quartz-Gewinner erzählt in «g&g weekend», wie er und Gilles Tschudis Sohn beste Freunde wurden.

Video «Beste Freunde: Dimitri Stapfer und Raphael Tschudi» abspielen

Beste Freunde: Dimitri Stapfer und Raphael Tschudi

1:27 min, vom 23.3.2014

Dimitri Stapfer ist 25 Jahre jung, Schauspieler und wird als Shooting-Star gefeiert. Für seine Rolle im Film «Left Foot, Right Foot» gewinnt er den Schweizer Filmpreis Quartz in der Kategorie «Beste Nebenrolle».

Eigentlich aber steckt Stapfer noch mitten in seiner Schauspielausbildung – gemeinsam mit Raphael Tschudi, dem Sohn von Schauspieler Gilles Tschudi. Die beiden sind dicke Freunde. Doch das war keine «Liebe» auf den ersten Blick.

Alles begann mit einem Streit, als Stapfer Tschudi eine Wasserflasche hinterher warf. Stapfer: «Er platzte einfach in meine Proben hinein.» Auf eine Entschuldigung sei die Erkenntnis gefolgt: «Wir merkten beide, dass der andere eigentlich ein ‹geile Siech› ist», so Stapfer im Gespräch mit Sara Hildebrand in «g&g weekend». Heute lachen beide über das erste Kennenlernen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Quartz als «bester Nebendarsteller»: Dimitri Stapfer im Studio

    Aus glanz und gloria vom 23.3.2014

    Eigentlich steckt er noch mitten in seiner Schauspielausbildung, nebenbei steht er jedoch schon auf den grossen Theaterbühnen, Dimitri Stapfer. Für die Verkörperung des autistischen Mika im Film «Left Foot, Right Foot» in seinem ersten grösseren Film gewinnt er auf Anhieb den Schweizer Filmpreis Quartz. Sara Hildebrand begrüsst den Shooting-Star im Studio und konfrontiert ihn mit Aussagen seiner Freunde und Kontrahenten.