Maja Brunner mit Kalbshaxe und Kartoffelstock-Drama

Im dritten Duell um das Goldene Rüebli kommt Schlagersängerin Maja Brunner gehörig ins Schwitzen. Schuld sind die Kartoffeln, die sich als wahre Übeltäter erweisen.

Video «Goldenes Rüebli – Teil 3: Maja Brunner» abspielen

Goldenes Rüebli – Teil 3: Maja Brunner

8:51 min, aus Glanz & Gloria vom 29.7.2010
Zusatzinhalt überspringen

Eins zu eins

Die hier veröffentlichten Rezepte stammen von unseren Koch-Promis und werden so wiedergegeben, wie sie uns von den Köchen übermittelt wurden.

Maja Brunner kann eigentlich nichts aus der Ruhe bringen. Die Schlagersängerin bereitet sich in aller Gelassenheit auf das Kochduell vor und nimmt sich sogar die Zeit, die Tischdekoration selbst herzustellen. Doch die Kartoffeln erweisen sich bei dieser Brunnerschen Gelassenheit als wahre Unruhestifter. So droht der Topf ständig überzukochen, während die Gastgeberin im Bad steht und sich für ihre Gäste zurechtmacht. Zum Glück kann das Malheur schnell behoben werden. Doch die zweite Panne ist nicht weit, und wieder spielen die Kartoffeln eine Rolle. Als Maja Brunner sie durch das Passevite drehen und zu «Stocki» verarbeiten will, klemmt das Küchengerät. «Das ist der Vorführeffekt», ist Maja Brunner überzeugt. Dank der offenen Küche bekommen Zoe Scarlett, André Reithebuch und Donghua Li das kleine Küchendarama aus nächster Nähe mit, was die Hausherrin zusätzlich ein wenig ins Schwitzen bringt. «Ich bin nicht so eine routinierte Köchin, bei der alles so leicht geht», sagt Brunner.

Knackiger Feldsalat auf Randencarpaccio

  • 4 mittelgrosse Randen
  • 1 Kopfsalat
  • 1 Nüsslisalat
  • 1 weisser Chicorée
  • 4 Cherry-Tomaten
  • Waldhimbeeren-Essig
  • Balsamico-Essig weiss und rot
  • Olivenöl oder Rapsöl
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • Meersalz
  • Kräuter

Pro Person 1 Rande in feine Scheiben schneiden und auf einem flachen Teller auslegen. In die Mitte ein grosses Kopfsalat-Blatt legen. Den Rest des Kopfsalates in kleinere Stücke zupfen und ins Blatt legen. Nüsslisalat wie ein kleines Sträusschen in die Mitte. Zur Verzierung 3 weisse Chicoréeblätter unter das grosse Kopfsalatblatt schieben und auf die Chicoréeblätter je eine ½ Cherry-Tomate legen.

Waldhimbeeren-Dressing
Anteile von Waldhimbeeren-Essig (süss), Balsamico weiss und rot nach Geschmack mischen. Dann Pfeffer, Salz, Kräuter und Oliven- oder Rapsöl dazugeben. Alles gut vermischen und über die Randen und den Salat geben.

Kalbshaxe «nach Art vom Huus» mit Kartoffelstock und Zucchetti

  • 4 mittelgrosse Kalbshaxen
  • 1 grosse Karotte
  • 1 kleine Sellerieknolle
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zitrone
  • Tomatenpüree
  • 2 Rosmarinzweige
  • Gemüsebouillon
  • 1 Becher Saucen-Halbrahm
  • ½ l Rot- oder Weisswein
  • Mehl
  • Gewürzmischung (100% natürlich)
  • Meersalz
  • Pfeffer

Die Kalbshaxen beidseitig würzen und im Mehl wenden. Bei grosser Hitze gut anbraten. Dann Zwiebeln fein hacken dazugeben und andünsten, dann Karotte und Sellerie fein hacken und dazugeben und andünsten. Danach 2 ausgepresste Knoblauchzehen, die geraspelte Zitronenschale (ca. ½ Kaffeelöffel), Rosmarinzweige und Tomatenpüree (ca. 10 cm aus der Tube) dazugeben. Das ganze mischen und dann mit Wein ablöschen. Bei kleiner Hitze Wein einkochen lassen. Dann Wasser dazugeben und mit Gemüsebouillon abschmecken. Haxen bei zugedeckter Pfanne auf dem Herd oder im Ofen bei 180 Grad ca. 1 ½ Stunden schmoren lassen. Vor dem Anrichten, Saucenhalbrahm dazugeben, umrühren und fertig ist das Ganze.

Kartoffelstock

  • 1 kg Kartoffeln (mehlig-kochend)
  • ca. ¼ Liter Milch
  • Butter
  • Muskat
  • Weisser feiner Pfeffer
  • Salz

Kartoffeln schälen und in Klötzchen schneiden. In Salzwasser kochen, dann durchs Passevite drehen. Butter und Milch miteinander warm werden lassen und zum Kartoffelbrei dazugeben. Mit dem Mixer gut verrühren. Mit Muskat und einer Prise weissen Pfeffer abschmecken.

Beilage

  • 4 kleine Zucchetti
  • 1 kleine Zwiebel
  • Kräuter
  • Salz Pfeffer
  • Olivenöl

Olivenöl erhitzen, Zwiebeln fein hacken und andünsten. Zucchetti in Scheiben schneiden und dazugeben, würzen und bei kleinem Feuer garen.

Roti Beeri-Träumli mit Vanille, Quarkcreme und Schlagrahm

  • 250g Johannisbeeren
  • 250g Himbeeren
  • 250g Erdbeeren
  • 400g Rahm- oder Magerquark
  • 40g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • Schlagrahm

Beeren rüsten und waschen. Erdbeeren mit etwas Zucker sowie Zitrone beträufeln und ca. 1 Stunde stehen lassen. Dann Beeren mischen, die Himbeeren nur oben auflegen. Mit Schlagrahm verzieren. Rahm- oder Magerquark mit Zucker und Vanillezucker gut verrühren und fertig ist das Dessert.