Rihanna nervt sich über Pokémon-Fans

Die Sängerin muss an einem Konzert feststellen, dass einige Fans lieber mit ihrem Smartphone spielen als ihr zuzuhören. Weshalb sie sich gleich beschwert.

Rihanna singt in knappem Kleid an einem Konzert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Smartphones unerwünscht «Ich will nicht, dass ihr am Konzert euren Freunden schreibt oder Pokémon spielt.» Getty Images / Bildmontage SRF

Was die Lehrerin während des Unterrichts stört und die Mitmenschen im Strassenverkehr gefährdet, regt nun auch Sängerin Rihanna (28) auf.

«  Ich will nicht, dass ihr hier irgendwelche Pokémon fangt »

Rihanna

Sie will, dass sich ihre Fans bei Konzerten auf die Musik konzentrieren – und nicht auf ihre Smartphones. «Ich will nicht sehen, wie ihr euren Freunden oder Freundinnen schreibt. Ich will nicht sehen, dass ihr hier irgendwelche Pokémon fangt», sagte die Musikerin («Work») bei ihrem Gig im französischen Lille. Die Fans jubelten Rihanna daraufhin zu, wie auf einem Video zu sehen ist.

Bei der App «Pokémon Go», die in den vergangenen Wochen einen weltweiten Ansturm ausgelöst hat, begeben sich die Nutzer in der realen Welt auf die Suche nach virtuellen Monstern. Auf der Jagd nach den Figuren sind manche Spieler dabei so in das Spiel vertieft, dass sie kaum etwas von ihrem Umfeld wahrnehmen.

Video «Komm und schnapp sie dir – nun auch im Real Life» abspielen

Komm und schnapp sie dir – nun auch im Real Life

2:04 min, aus Tagesschau am Mittag vom 13.7.2016