Zum Inhalt springen

Header

Video
Folge 4: Das Leben im Iran
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 27.06.2019.
abspielen
Inhalt

Inshallah Salars Reise zu seinen persischen Wurzeln

«Glanz & Gloria»-Moderator Salar Bahrampoori reist für einen Dokumentarfilm in seine zweite Heimat Iran.

Zwei Männer, ein Auto, 14 Tage und 7'000 Kilometer: «G&G»-Moderator Salar Bahrampoori reist zusammen mit Freund, Mitproduzent und Kameramann Reto Wettstein in den Iran. Auf der Suche nach seinen persischen Wurzeln kehrt der 40-Jährige nach über 25 Jahren zurück in das Land seines Vaters. In einer fünfteiligen «G&G»-Serie setzt sich Salar Bahrampoori mit den verschiedenen Facetten des Iran auseinander.

  • Folge 1: Ein Leben zwischen zwei Kulturen

    «Wie viel Iraner steckt in mir?» Diese Frage bewegt Salar Bahrampoori zu seinem abenteuerlichen Road-Trip in die Heimat seines Vaters. Nach seiner Rückkehr will er erfahren, wie andere damit umgehen, dass sie sich zwischen zwei verschiedenen Kulturen bewegen. Denn ein Drittel der Schweizer Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund. So auch die tamilisch-schweizerische Moderatorin Tama Vakeesan. Mit ihr tauscht sich Salar aus über die Vor- und Nachteile eines fremdländischen Namens und einer dunkleren Haut.

  • Folge 2: Die politische Lage im Iran

    Der Iran – ein Land, gezeichnet von politischer und wirtschaftlicher Instabilität. Mit dem Islam-Wissenschaftler Reinhard Schulze von der Universität Bern blickt Salar Bahrampoori auf die politische Situation im Heimatland seines verstorbenen Vaters.

  • Folge 3: Der Iran als Reiseland

    Salar Bahrampoori ist nicht der Einzige, der sich auf den Weg in den Iran macht: Obwohl das Land wegen seiner unsicheren politischen Lage kein typisches Reiseziel ist, bereisen es jedes Jahr mehrere hundert Schweizer Touristen. Der Betreiber eines auf den Iran spezialisierten Reisebüros erklärt Salar, was Ferien im Iran so besonders macht.

  • Folge 4

    «Ich bin willkommen im Iran.» Das Image des Iran ist angekratzt, doch was Salar Bahrampoori in seiner zweiten Heimat erfährt, sind Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Bis anhin Fremde laden ihn zu sich nach Hause ein und zeigen ihm, dass Iraner und Schweizer in ihren eigenen vier Wänden gar nicht so unterschiedlich sind.

  • Folge 5

    Nach zwei Jahren mühsamer Planung kann das Abenteuer für Salar Bahrampoori losgehen. Allerdings erweist sich die Reise als ebenso kräfteraubend wie die Planung. Was 15- bis 18-Stunden-Tage und die vielen Eindrücke auf der Autofahrt durch Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Bulgarien und die Türkei mit dem Moderator machen?

Ich bin zwischen zwei Kulturen aufgewachsen. Seit dem Tod meines Vaters habe ich die persische Kultur aber kaum mehr gelebt. Ich habe die Sprache nicht mehr gesprochen, das Essen nicht gegessen, die Düfte und Gerüche nicht gerochen. Ich habe das alles zur Seite gelegt. Aber jetzt, mit 40, will ich diese Welt wiederentdecken. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür, ich spüre das.
Autor: Salar Bahrampoori«G&G»-Moderator
Video
Trailer «Salars Reise in den Iran – Inshallah»
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 23.06.2019.
abspielen