Schauspieler Michael Keaton: «Manchmal bin ich verdammt gut»

Der 64-Jährige wird mit einem Stern auf dem «Walk of Fame» geehrt. Dabei schwärmt er – von sich selbst.

Video «Ein Stern, der seinen Namen trägt: Michael Keatons Dankesrede» abspielen

Ein Stern, der seinen Namen trägt: Michael Keatons Dankesrede

0:31 min, vom 29.7.2016

Er habe nie davon geträumt, einmal berühmt zu sein, sagte Keaton, aber er habe seine Sache immer gut machen wollen. «Ich denke, manchmal bin ich verdammt gut», so der 64-Jährige, der eigentlich Michael Douglas heisst.

Keatons Sohn Sean hielt eine Lobrede auf seinen berühmten Vater. «Du inspirierst mich dazu, mutig zu sein», sagte der 33 Jahre alte Songschreiber. Keaton habe oft den Anti-Helden und ungewöhnliche Rollen gespielt. Nach einer über 30-jährigen Karriere mache er jetzt seine beste Arbeit.

Karrierehöhepunkt mit 63

Michael Keaton in Jeans, schwarzem T-Shirt und Trenchcoat. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Michael Keaton in Birdman WENN

Keaton, der in mehr als 50 Filmen mitspielte, wurde im Fledermauskostüm unter der Regie von Tim Burton als «Batman» bekannt. 2015 erhielt er eine Oscar-Nominierung für seine Hauptrolle in der Künstler-Satire «Birdman».

Zuletzt spielte er mit Mark Ruffalo und Rachel McAdams in dem Oscar-prämierten Journalismus-Drama «Spotlight» mit.