Strenge Grossmutter: Königin Silvia erteilt Naschverbot

Für Süsses gibts Saures von der schwedischen Königin – zumindest an Werktagen. Ihre fünf Enkelkinder dürfen nämlich nur am Wochenende naschen. Kinderaufstand ist vorprogrammiert.

Königin Silvia schaut in die Kamera Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Königin Silvia will Karies keine Chance geben. Getty Images

Zusatzinhalt überspringen

«Lördagsgodis»

In den 1930er- und 40er-Jahren litt ein Grossteil der schwedischen Bevölkerung an Karies. Unter dem Namen Sockerförsöket (Zuckerversuch) führten Wissenschaftler nach dem Zweiten Weltkrieg eine grosse Studie durch. Das Ergebnis war, dass vor allem Zucker Karies fördert. Deshalb wurde das «Samstagsnaschen» eingeführt.

«Süssigkeiten gibt es in Schweden für Kinder nur samstags», erklärt Königin Silvia (72) der Zeitschrift «Bunte». «Lördagsgodis» – «Samstagsnaschen», so wird dieser Brauch genannt. Daran hielten sich alle, sagt Silvia weiter.

Klar, dass die Enkelkinder der Monarchin deshalb gerne eines hätten: Eine Woche voller Samstage. «Manchmal fragen sie mich: ‹Ist heute Samstag?› Dann sage ich: ‹Nein.›» Die royale Grossmutter bleibt also hart – wie Polkagrisar, schwedische Zuckerstangen.

Silvia und ihr Mann König Carl XVI. Gustaf (70) sind schon fünffache Grosseltern. Kronprinzessin Victoria (39) hat zwei Kinder – Estelle (4) und Oscar (4 Monate) – genau wie ihre Schwester Prinzessin Madeleine, die Mama von Leonore (2) und Nicolas (1) ist. Ihr Bruder Prinz Carl Philip (37) ist im April zum ersten Mal Vater geworden. Der drei Monate alte Prinz Alexander ist das Nesthäkchen der Familie.

Video «Schwedisches Königspaar: Eine Bilanz zum 40. Hochzeitstag» abspielen

Schwedisches Königspaar: Eine Bilanz zum 40. Hochzeitstag

3:44 min, aus Glanz & Gloria vom 20.6.2016