Zum Inhalt springen
Inhalt

Hallo SRF! Bun di!

Vor 80 Jahren wurde Rätoromanisch zur offiziellen Landessprache. Radio SRF 1 nimmt dies zum Anlass, die vierte Landessprache am 20. Februar in den Mittelpunkt zu stellen. Wir blicken bereits jetzt zurück ins Archiv: um uns anzusehen, wie SRF vor 55 Jahren über das Jubiläum berichtet hat.

Es war ein sagenhaftes Abstimmungsergebnis an jenem 20. Februar 1938: 91,6 Prozent der Schweizer Stimmberechtigten befürworteten die Anerkennung des Rätoromanischen als vierte Landessprache. Doch bereits 25 Jahre später zweifelten einige daran, ob die Sprache überhaupt überleben kann. Dies zeigt ein Fernsehbeitrag vom 20. Februar 1963:

«Hallo Puls» – «Warum ist die Hintergundmusik im TV so laut?»

Heute wissen wir: Rätoromanisch hat überlebt – und ist so angesagt wie nie zuvor. Ein «Tagesschau»-Beitrag vom 15. Juli 2017 erklärt, wo und weshalb (in Rätoromanisch mit Untertiteln):

Legende: Video Rätoromanisch ist angesagt abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
Aus Tagesschau vom 15.07.2017.

Rätoromanischtag auf Radio SRF 1
«Missverständnisse» wie jene am Ende dieses «Tagesschau»-Beitrags wird es am Rätoromanischtag von Radio SRF 1 am 20. Februar 2018 wohl keine geben. Vermutlich eher eine gute Portion Verständnis. Dafür sorgen unter anderen Rico Valär, ausserordentlicher Professor für Rätoromanische Literatur und Kultur, und der Autor und Schriftsteller Flurin Caviezel, der die «Morgengeschichte» schreiben wird. Zudem erhält Radio Rumantsch (RTR) eine «Carte blanche» und übernimmt die Stunde «Treffpunkt», um darin die Rätoromanische Schweiz aus Rätoromanischer Sicht vorzustellen. Und: Neben einem Online-Quiz und einem Rätoromanisch-Crashkurs offeriert Radio SRF 1 natürlich auch musikalische Beiträge in der vierten Landessprache.

Mehr «Hallo SRF!»

Mehr «Hallo SRF!»