Zum Inhalt springen

Hallo SRF! Olympischer Talk

Mona Vetsch moderiert vom 9. bis 24. Februar «Chaempieon», den Late-Night-Talk zu den Olympischen Winterspielen 2018. Wir wollten von ihr wissen, welche Olympischen Momente sie geprägt haben – und auf welchen Gast sie besonders gespannt ist. Sie haben die Möglichkeit, Plätze im Studio zu gewinnen.

Mona Vetsch moderiert vom 9. bis 24. Februar «Chaempieon», den Late-Night-Talk zu den Olympischen Winterspielen 2018.
Legende: Mona Vetsch moderiert vom 9. bis 24. Februar «Chaempieon», den Late-Night-Talk zu den Olympischen Winterspielen 2018. SRF

Mona Vetsch, welches sind Ihre frühesten Erinnerungen an die Olympischen Winterspiele?
Olympische Spiele bedeuteten für mich immer Ausnahmezustand. Das ist familiär bedingt. Während dieser Zeit assen wir nicht am Tisch, sondern vor dem Fernseher. In Erinnerung geblieben ist mir ein Moment der Winterspiele in Sarajevo, da war ich neun. Die Hälfte der Familie freute sich für Michela Figini über Gold, wir anderen weinten mit Maria Walliser, die knapp geschlagen worden war.

Und eine rundum erfreuliche Leistung, die sich Ihnen einprägte?
Ich habe mich unglaublich gefreut, als Dominique Gisin in Sotschi Gold in der Abfahrt holte. Sie hat in ihrer Karriere so viele Verletzungen und Rückschläge wegstecken müssen. Manchmal ist das Leben eben doch gerecht.

Wann ist man in Ihren Augen ein Champion?
Wenn man es schafft, mit seinen Leistungen über sich herauszuwachsen – und dabei trotzdem ein lustiger Mensch bleibt.

Auf welchen «Chaempieon» in Ihrer Sendung sind Sie am meisten gespannt?
Sehr gespannt bin ich auf Walter Steiner, den legendären Toggenburger Skispringer aus den 1970er-Jahren. Er sprang immer zu weit. Das klingt jetzt absurd, aber genau das war sein Problem. Wenn er alles gab, landete er im flachen Teil, wo man quasi zerschellt. Er verkürzte dann freiwillig seinen Anlauf. Und gewann trotzdem oft mit grossem Abstand.

Plätze zu gewinnen
Für das passende Ambiente von «Chaempieon» sorgt ein Studio in der «Giesserei» in Zürich Oerlikon, das im Stil eines koreanischen Strassenrestaurants gestaltet ist. Köchin Eve Angst führt sowohl Studiogäste als auch TV-Publikum in die Kunst der lokalen Küche ein; Sam Hong begleitet die Sendung als Hausmusiker. Möchten Sie – zusammen mit einer Begleitperson – in einer der «Chaempieon»-Sendungen dabei sein? «Hallo SRF!» hat für Sie an zwei Abenden jeweils drei mal zwei der begehrten Plätze im Publikum reserviert. Es stehen folgende Daten zur Auswahl:

  • Dienstag, 13. Februar 2018 (Gäste: Fabian Rohrer und Bänz Friedli)
  • Montag, 19. Februar 2018 (Gäste: Luzia Ebnöther und Nina Burri)

Die Aufzeichnung der Sendung dauert jeweils von 18.30 bis ca. 20.30 Uhr. Um an der Verlosung teilzunehmen, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Stichwort «Chaempieon» an hallosrf@srf.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster. Bitte bei der Anmeldung Ihren Namen und den Namen Ihrer Begleitperson angeben, ausserdem Ihre Adresse, Ihren E-Mail-Kontakt, Ihre Telefonnummer und Ihr Wunschdatum (13. oder 19. Februar). Teilnahmeschluss ist am Montag, 12. Februar, 10 Uhr. Alle Gewinner werden persönlich informiert. Über den Wettbewerb wird keine weitere Korrespondenz geführt.
Einen Überblick über das Olympia-Programm von SRF finden Sie hier.