Warum bezeichnet SRF Norbert Hofer als Rechtspopulisten?

Anfrage vom 24.05.2016

Portait des österreichischen Bundespräsidentschaftskandidaten der FPÖ Norbert Hofer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Norbert Hofer, österreichischer Bundespräsidentschaftskandidat der FPÖ Keystone

So antwortet SRF:

Zusatzinhalt überspringen

Haben Sie auch eine Frage an SRF? Dann schreiben Sie uns.

Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter @srf.

SRF verwendet das Wort rechtspopulistisch im Zusammenhang mit der Kandidatur von Norbert Hofer zum österreichischen Bundespräsidenten. Es braucht diese Ergänzung, weil der Parteiname FPÖ sonst in der Schweiz mit der FDP in Verbindung gebracht werden könnte.

SRF erkennt in dieser Umschreibung keinen Rassismus und keine Diskriminierung. Die FPÖ politisiert populistisch, sie stellt immer wieder den Bezug zum «Volk her, das von den regierenden Parteien nicht ernst» genommen werde. Dass die FPÖ im politischen Links-Rechts-Schema rechts steht, ist aufgrund des Wahlprogramms klar; das wird auch von der FPÖ nicht bestritten.

Die FPÖ gehört beispielsweise im Europäischen Parlament der Fraktion «Europa der Nationen und der Freiheit» an; Vorsitzende dieser Fraktion ist Marine Le Pen vom französischen Front National.