Zum Inhalt springen
Inhalt

Hallo SRF! «Wir freuen uns über die vielen Anmeldungen»

Vom 9. bis 13. Oktober 2017 läuft die «Hallo SRF!»-Publikumswoche. Dann werden 50 Personen aus dem Publikum eine Woche lang das Programm mitgestalten und -produzieren. Projektleiter Dominik Stroppel vermittelt Einblick in die Vorbereitungen und verrät, was das Publikum erwarten darf.

Dominik Stroppel, Projektleiter Publikumswoche «Hallo SRF!»
Legende: Dominik Stroppel, Projektleiter Publikumswoche «Hallo SRF!» SRF

Wie viele Anmeldungen sind eingegangen – und von wem kamen sie?
Wir haben insgesamt 1200 Anmeldungen erhalten. Das Spektrum dabei war sehr breit: vom 12-jährigen «sportaktuell»-Fan bis zu einer 87-jährigen Kulturinteressierten, die sich für die Themenplanung beim «Kulturplatz» beworben hat. Das Klischee, dass sich vor allem Senioren für unser Programm interessieren, hat sich allerdings nicht bewahrheitet. Fast die Hälfte der Anmeldungen kam von Unter-30-Jährigen.

Haben Sie mit so grossem Interesse gerechnet?
Weil wir noch nie ein solches Format gemacht haben, hatten wir keine Richtgrösse, mit wie vielen Bewerbungen wir rechnen durften. Der Aufwand für eine Teilnahme ist relativ hoch: Die Teilnehmenden arbeiten ja zum Teil mehrere Tage auf den Redaktionen mit. Darum waren wir im Projektteam skeptisch, ob wir die 1000-er-Grenze «knacken» können. Umso mehr freuen wir uns jetzt über die vielen Anmeldungen.

Konnten alle gesuchten Funktionen besetzt werden?
Die Auswahl der Publikumsmitarbeitenden ist noch nicht ganz abgeschlossen, aber wir werden sicher alle Stellen besetzen können. Das Projektteam hat zunächst alle Anmeldungen gesichtet und für jede Aufgabe eine Vorauswahl von Dossiers getroffen, die dann an die verantwortlichen Redaktionen weitergegeben wurden. Die Redaktionen sind jetzt gerade daran, die definitive Auswahl zu treffen. In den meisten ist das bereits passiert, die anderen sind gerade im Schlussspurt.

Wann werden die Ausgewählten ihre Aufgabe übernehmen?
Das ist je nach Redaktion und Aufgabe sehr unterschiedlich. Einzelne Publikumsmitarbeitende werden bereits in den nächsten Tagen im Einsatz stehen: Die Produktion für die Sendung «Hüttengeschichten», bei der eine Zuschauerin als Produktionsassistentin mitwirkt, findet bereits Anfangs September statt. Und auch bei «Kulturplatz», «Treffpunkt» oder «Puls», wo Publikumsmitarbeitende einen Teil der Themenplanung übernehmen werden, geht es schon bald los mit den Arbeiten. Der grösste Teil der Publikumsmitarbeitenden wird aber ab Anfang Oktober starten.

Was steht nun bis am 9. Oktober noch an?
Viel. Wir wollen ja nicht nur unseren rund 50 Teilnehmenden interessante Einblicke ermöglichen, sondern auch dem Publikum zu Hause! Deshalb planen wir jetzt schon all die Beiträge, die das Feedback und auch Kritikpunkte der Publikumsmitarbeitenden aufgreifen. Wir wollen am Radio, im Fernsehen, aber auch Online und auf Social Media über Erfahrungen und Learnings berichten – seitens der Publikumsmitarbeitenden, aber auch seitens der Redaktionen. Auf Hochtouren laufen auch die Vorbereitungen für den grossen Spezialtag am 13. Oktober: Dann werden wir unseren temporären Kolleginnen und Kollegen im Rahmen einer 13-stündigen Spezialsendung auf SRF zwei über die Schulter blicken.