Zum Inhalt springen

Header

Audio
Premiere: Der neue Schweizer Radio Tatort: «Das dritte Ohr»
Aus Hörspiel vom 13.05.2020.
abspielen. Laufzeit 52:29 Minuten.
Inhalt

Hörspiel Der neue Schweizer Radio Tatort: «Das dritte Ohr»

H.P. Anliker ist zurück! Auch im 2. Teil der «Meiringer Trilogie» muss unser Ermittler ins Berner Oberland. Wieder muss er unfreiwillig ein grausiges Verbrechen aufklären – dieses Mal im Sektenmilieu. Darum geht's im neuen Fall.

Seine erste Behandlung in Meiringen fühlt sich so vielversprechend an. Kaum ist es H.P. Anliker endlich gelungen, sich auf die Entspannung einzulassen, steht er schon mitten in den Ermittlungen um ein grausames Verbrechen. Während Anlikers erster Fall noch im Jahr 1891 spielte, sind wir für seinen neusten Fall nun in der Gegenwart angekommen.

Hier gibt's «Das dritte Ohr» zu hören!

Okay. Und worum geht's denn dieses Mal genau?

April 2020: H.P. Anliker, berühmter Kommissär der Zürcher Polizei, begibt sich nach Meiringen in Behandlung. Unerklärliche Hörprobleme lähmen ihn. In der Meiringer Spezialklinik, die auf Burnout spezialisiert ist, soll ihm geholfen werden.

Doch die ländliche Idylle führt nicht zur Erholung; der Ort scheint ihn gar noch kränker zu machen. Bei einem schlafwandlerischen Streifzug entdeckt er im Wald die Leiche eines Kindes – die kurz darauf aber wieder verschwunden ist.

Sind hier dunkle Machenschaften am Werk oder verliert Anliker immer mehr die Herrschaft über seine Sinne?

Zudem wird Meiringen gerade von einer ominösen Sekte belagert, die ein geheimnisvolles, singendes Kind anbetet, das den Anhängern verspricht, ihr «drittes Ohr» zu öffnen. Hat dieser vermeintliche Messias etwas mit Anlikers nächtlichem Erlebnis zu tun?

Wer kann ihm bei der Lösung dieses Rätsels helfen? Die Dorfpolizei, seine Psychiaterin – oder die Heilsversprechungen der esoterischen AURIS-Gemeinschaft?

Dann ist H.P. Anliker der Schweizer «Highlander», der durch die Zeit reist?

Wenn man sich die neue Episode angehört hat, darf jeder und jede die Frage für sich selbst beantworten, wer Heinrich Posthumus Anliker ist.

Kenne ich die Stimmen? Wer spielt mit?

Ja klar, Michael Neuenschwander spielt wieder Kommissär Anliker. Aber sonst ... er ist der einzige Mann.

Muss ich den ersten Teil gehört haben, um den zweiten zu verstehen?

Nein. Die Autoren haben eine Krimigeschichte geschrieben, die im Grossen und Ganzen für sich allein steht. Aber natürlich erklärt sich etwas mehr von Anliker und der ganzen Geschichte, wenn man auch den ersten Teil gehört hat.

Und: vor allem auf akustischer Ebene wird es viele Reminiszenzen und Motive geben, die man wiedererkennen kann. Das gibt dann noch mal ein doppeltes Hörvergnügen. Hier geht's übrigens zum ersten Teil «Der dunkle Kongress», wer ihn verpasst hat.

Worauf muss ich besonders hören?

Nun – Alva, Anlikers Schwester – und vor allem ihre mysteriöse Phonographenwalze «Nr. 777» werden eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Und: erinnert sich noch jemand an das musikalische Taschenuhr, die dem Teufelsarzt Zander im ersten Teil zum Verhängnis wurde? Auch sie taucht wieder auf. Und Dreh- und Angelpunkt aller Vorgänge ist wieder dieses geheimnisvolle alte Chalet am Fusse des Reichenbachfalles.

Das Chalet ist also der eigentliche Tat-ORT?

Genau. Obwohl das Haus immer wieder abbrennt, baut es auch immer wieder jemand auf. Und so wird das Gebäude zur Herberge von Geheimnis und Schrecken – über die Jahrhunderte hinweg. Nur die Trychler des Haslitals verstehen das – weswegen sie immer wieder zum alten Chalet gehen, um mit ihren Treicheln das Böse dort in Schach zu halten.

Waren wieder dieselben Autoren am Werk wie beim ersten Teil?

Autor Gion Mathias Cavelty, Dramaturgin Katrin Zipse, Autor Lukas Holliger, Regisseurin Susanne Janson und Autor Matthias Berger im neuen Hörspielstudio in Basel.
Legende: Das Team hinter dem Schweizer Radio Tatort (v.l.n.r.): Autor Gion Mathias Cavelty, Dramaturgin Katrin Zipse, Autor Lukas Holliger, Regisseurin Susanne Janson und Autor Matthias Berger im neuen Hörspielstudio in Basel. SRF

Ja. Gion Mathias Cavelty, Matthias Berger und Lukas Holliger haben wie schon «Der dunkle Kongress» auch «Das dritte Ohr» zusammen geschrieben. Und sie sprechen immer noch miteinander und freuen sich auf Teil 3! Diese Tatsache verdanken sie natürlich auch der Mitarbeit von Dramaturgin Katrin Zipse und Regisseurin Susanne Janson.

Super! Hat das denn eigentlich was mit dem TV Tatort zu tun?

Der «ARD Radio Tatort» funktioniert ähnlich wie der TV Tatort: Regional verankerte Ermittler-Teams klären Fälle. Vor rund 10 Jahren kam die ARD auf die Idee, das erfolgreichste Krimi-Modell des Fernsehens fürs Radio zu entwickeln. Als Hörspiel, versteht sich. Seit 2019 ist auch SRF daran beteiligt und produziert einen Radio Tatort pro Jahr, der in der Schweiz spielt. Die erste Schweizer Episode «Der dunkle Kongress» feierte letzten Dezember Premiere.

Ich liebe Hörspiele ja sowieso – wie halte ich mich auf dem Laufenden?

Am besten abonniert man den Hörspiel-Newsletter: Die Tür zum grenzenlosen Hörvergnügen. Immer donnerstags in der Mailbox und man verpasst kein Hörspiel mehr. Hier geht's zur Anmeldung!

Schreibmaschin mit Email-Zeichen
Legende: Die Tür zum grenzenlosen Hörvergnügen: der wöchentliche Newsletter von SRF Hörspiel. Mehr unter srf.ch/hoerspiel. Colourbox / Montage SRF

Hörspiel;

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.