Zum Inhalt springen

Header

Illustration: ein älterer Mann trägt eine Corona-Maske. Sein Lächeln sieht man ihm nur an den Augen an.
Legende: «Kurze Geschichten zur langen Pandemie»: In dieser Hörspielreihe werden Aerosole hörbar und das Virus spürbar. SRF / Sandra Bayer
Inhalt

Ausschreibung: GewinnerInnen Zehn kurze Geschichten zur langen Pandemie

Angesichts der andauernd schwierigen Lage für Kulturschaffende initiierte SRF eine Kurzhörspiel-Ausschreibung. Hier hören Sie die zehn Projekte der Gewinnerinnen und Gewinner.

Wie klingt eine Pandemie? In diesen zehn Kurzhörspielen nimmt das Virus verschiedenartigste Farben, Formen und Klänge an. Zehn Projekte von Kulturschaffenden aus der Schweiz spiegeln eine aussergewöhnliche Zeit, die uns noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Säugetiere fliegen nicht

Eine Gerichtsverhandlung unter Tieren: Die Fledermäuse sind angeklagt, das Coronavirus auf Menschen und andere Tiere übertragen zu haben. Jetzt droht ihnen die Todesstrafe, zum Schutz des Lebens auf der Erde. Der Fall scheint klar – bis Fledermaus Masha eine bewegende Rede hält.

Von und mit Dmitrij Gawrisch, Lejla Bajrami, Daniela Luisa Schneider, Michael Schönert und Stefan Schönholzer.

Die Engelseherinnen – oder diese plötzliche Lust, Annoncen zu schalten

Corona ist eine Zeit der Zwischenräume. Monate zwischen Tod und Leben. Während die tragenden Diskurse auf Ordnung zielen und nur ganze Zahlen kennen, entführt dieses Hörspiel in die Seelensphären eines jungen Mannes, vor dessen Augen sich die Welt gerade auflöst. Ein Monolog über das Entrücken, die Vergänglichkeit und das Rascheln am Rand des Frequenzspektrums.

Von und mit Joël László, Mario Fuchs und Martin Gantenbein.

Oxytocin

Oxytocin ist ein Hormon, das für Bindung zwischen den Menschen sorgt. Es wird bei Berührungen ausgeschüttet, reguliert den Blutdruck, hilft Stress zu verarbeiten, löst Wohlbefinden aus und reduziert Ängste. Was passiert mit einer Generation, die mit massiv weniger Berührungen im Alltag aufwächst?

Von und mit Sarah Calörtscher (Text und Regie), Mirjam Skal (Musik) und Helene Krüger (Sprecherin).

Weihnachten auf der Türschwelle

Das Aufeinanderprallen der deutschen und schweizerischen Kultur bringt schon in normalen Zeiten seine Tücken mit sich. Innigkeit herstellen? Kein leichtes Unterfangen. In Dialogen erzählt dieses Hörspiel von Minas erstem Weihnachtsfest in der Schweiz. Mit Mindestabstand.

Von Julka Duda (Text), Sandra Suter (Dramaturgie und Musik) und Kati Stark (Regie und Produktion), mit Michael von Burg (Reto) und Julka Duda als Mina.

Schwund

Ein Mann fällt auf. Er ist in einem Zustand, der ihm keinen Halt bietet. Er findet sich in seinem Stadtquartier, das umfassender verändert ist als er begreifen kann. Grundlegendes scheint aus der Bahn. Um herauszufinden, was geschehen ist, fehlt ihm die Erinnerung als Referenz.

Von und mit Jens Nielsen (Text), Martha Zürcher (Regie), Peter Hottinger (Ich-Erzähler) und Christian Käufeler (Musik).

Apéro viral

Sechs Nachbarinnen aus sechs unterschiedliche Lebenswelten werden Freundinnen. Sie versuchen füreinander da zu sein. Natürlich auch in der Coronazeit – es ist bitter nötig. Rund um ein wärmendes Feuer stehend, lassen die Nachbarinnen ihr bisheriges Coronajahr Revue passieren.

Von Zita Bernet (Regie) und Iris Rennert (Tontechnik und Sounddesign), mit Andrea, Doris, Koni und Sara (die Nachbarinnen).

Miniature

Emanuel Bundi erzählt ein paar Kürzestgeschichten. Es sind Momentaufnahmen aus dem Alltag von Menschen mit ihren Schrecken und ihrem Glück während Corona. Geschichten auch über Missverstandene und Unsichtbare. Hoffnung inbegriffen.

Von und mit Emanuel Bundi (Text und Sprecher), Laura Schuler (Violine) und Clemens Kuratle (Drums, Synth).

Phantomschmerz oder: Was bleibt

Mit dem Lockdown kommt das soziale und kulturelle Leben eines jungen Mannes zum Erliegen. Während die Menschen um ihn herum neuen Hobbies nachgehen, faulenzen, oder depressive Züge entwickeln, nistet sich bei ihm eine seltsame Art von Tinnitus ein.

Von Samara Leite Walt (Text & Regie) und Milena Mayordomo (Musik & Sound Design) mit Gregory Hari (Sprecher).

Monstera deliciosa

Der Lockdown als Chance: Endlich Gitarre lernen! Backen! Sixpack antrainieren! So scrollt es sich durch die Social-Media-Kanäle im Frühling 2020. Ein riesiger Druck zur Selbstoptimierung. Einer jungen Frau wird das zu viel. Einen Verbündeten findet sie zuhause – und zwar in einer Zimmerpflanze.

Von Maya Olah (Text und Regie), Sofia Elena Borsani (Sprecherin), Nicola Milos Misic (Musik, Sounddesign und Technik).

es chunt

Clara sitzt im Zug und ärgert sich über Mitreisende, die ihre Masken falsch tragen. Während sie mit ihrem Bruder telefoniert, merkt Clara, dass etwas nicht stimmt. Sie klemmt ihren Bruder ab, versucht, auf die Toilette zu fliehen. Doch sie entkommt ihm nicht: Dem Niesreiz.

Von Luca Vincenzi (Text und Regie), Pablo Yannis Jókay und Lev Terner (Komposition und Sounddesign), mit Amélie Luise Hug (Clara) und Rino Hosennen (Marco).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen