Das Luzerner Sinfonieorchester spielt mit den Traditionen

Virtuoses Spiel mit der Tradition - von der deutschen Romantik bis zum Gregorianischen Gesang - treibt Afred Schnittke in seinem 3. Violinkonzert. Für Vadim Gluzman steckt aber auch viel von der drückenden Stimmung der "Stagnations"-Jahre der Sowjetunion in Schnittkes Musik aus dem Jahr 1978.

Der in Riga aufgewachsene Stargeiger Vadim Gluzman lebt heute in den USA und ist weltweit auf Reisen mit seiner Violine. Mit dem Dirigenten James Gaffigan verbindet ihn eine langjährige musikalische Freundschaft, die ihn immer wieder nach Luzern und ins KKL lockt.

Als Pendant zum Violinkonzert erklingt Schnittkes musikalischer Faschings-Spass "Moz-Art à la Haydn" und das Programm wird ergänzt mit einem klassisch-romantischen Rahmen.

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 92 G-Dur «Oxford»
Alfred Schnittke: Konzert für Violine und Kammerorchester Nr. 3; «Moz-Art à la Haydn», Version für 2 Violinen und 11 Streicher
Johannes Brahms: Serenade Nr. 2 A-Dur op. 16

Luzerner Sinfonieorchester
Ltg.: James Gaffigan
Vadim Gluzman, Violine

Konzert vom 15. November 2017, KKL Luzern

Redaktion: Roland Fleig