Next generation: Der Cellist Kian Soltani spielt Schostakowitsch

Er ist bereits im Trio mit Daniel Barenboim auf Konzerttourneegewesen und an den Londoner Prom's aufgetreten - Kian Soltani gehört zu den «Rising Stars» der jungen Cellisten.

Symbol auf Rot
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Dmitri Schostakowitschs Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur begleitet den Cellisten mit iranischen Wurzeln, der in Vorarlberg aufgewachsen ist, schon lange. Er hat es über seinen Lehrer Ivan Monighetti an der Hochschule Basel kennen gelernt. Soltani sagt im Interview: «Monighetti ist ein Schüler von Mstislaw Rostropowitsch, für den Schostakowitsch das Konzert komponiert hat. Schostakowitsch wusste um Rostropowitschs Ausdauer und Energie, und so verlangt dieses Konzert nonstop alles von einem.»

Antonin Dvorak: «Rusalka Fantasy». Orchestersuite aus der Oper «Rusalka» op. 114
Dmitri Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107
Antonin Dvorak: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Tonhalle-Orchester Zürich
Manfred Honeck, Leitung
Kian Soltani, Violoncello

Konzert vom 23. Januar 2019, Tonhalle Maag, Zürich

Redaktion: Roland Fleig