Das Glarner Tüechli

Der Konsumfahnder besuchte die Firma Mitlödi Textildruck AG im Glarnerland. Dort wird unter anderem das bekannte und beliebte Glarner Tüechli hergestellt. 

Das Glarner Tüechli ist bis heute ein beliebtes Touristensouvenir und zugleich der Inbegriff von «Swissness».

 

Auftakt zur Aktion «2 x Weihnachten»

Auch dieses Jahr findet Weihnachten 2 x statt, danke der Aktion «2 x Weihnachten». Espresso spricht mit dem Projektleiter des Schweizerischen Roten Kreuzes.

Rechtsfrage: Arbeitsübergabe bei Jobsharing

Wer sich mit einer Arbeitskollegin einen Job teilt, muss die Arbeitsübergabe bei den Dienstwechseln sicherstellen. Darf der Arbeitgeber verlangen, dass eine solche Übergabe in der Freizeit stattfindet?

Beiträge

  • Start der Aktion «2 x Weihnachten»

    Haben Sie zu viel Schokolade unter dem Weihnachtsbaum? Hat Ihr Baby viel zu viele Kleidchen und Spielzeug bekommen? Oder können Sie von einem üppigen Geschenkkorb kaum alles selber essen? Dann verschenken Sie etwas von Ihrem Überfluss an diejenigen, die zu wenig haben.

    Die Post schickt Ihr Päckli mit dem, was Sie zu viel haben, an das Schweizerische Rote Kreuz. Dort werden die Geschenke sortiert und weitergeleitet an Bedürftige im In- und Ausland.

    Bis am 7. Januar können Sie Ihr 2x Weihnachten-Päckli kostenlos auf jeder Schweizerischen Poststelle aufgeben.

    Anne-Käthi Zweidler

  • Rechtsfrage: Arbeitsübergabe bei Jobsharing

    Espresso-Hörerin Silvia Lemp aus Schaffhausen teilt sich eine Stelle mit einer Kollegin im Jobsharing. Ihr Chef verlangt nun, dass diejenige, die frei hat, jeweils am Abend vor der Arbeitsübergabe der Kollegin telefoniert, um das Wichtigste per Telefon zu rapportieren.

    Darf der Chef das verlangen? Nur, wenn es abgemacht ist, sagt DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo. Auf jeden Fall gelten solche Telefonübergaben als Arbeitszeit, die zu entschädigen ist.