Drohendes Verbot von Gen-Honig

Beiträge

  • Einkaufen ohne Wartezeiten

    Nach IKEA und Coop will nun auch die Migros ein «Self-scanning»-Projekt einführen. Der Kunde scannt seine Einkäufe dabei selbst ein. Dies spare Zeit und Nerven beim Anstehen an der Kasse, so die Migros.

    In neun Pilotfilialen (in den Kantonen Bern, Zürich, Zug und Luzern) wird das neue System «Subito» testweise eingeführt. Neu ist das Einkaufen mit Handscanner nicht. Coop und IKEA führen ähnliche System zum Teil schon seit Jahren. «Wir wollten zuerst einmal schauen, welches System am besten zu uns passt», erklärt Migros-Sprecher Urs Peter Naef das Abwarten.

    Zwei Varianten kommen bei der Migros zum Einsatz:

    Simon Thiriet

  • Drohendes Verbot von Gen-Honig

    Darf Honig mit Spuren von gentechnisch verändertem Blütenstaub weiterhin verkauft werden? Heute entscheidet der Europäische Gerichtshof über diese Frage. Auslöser ist die Klage eines deutschen Imkers.

    Schweizer Imker beobachten die juristischen Entwicklungen genau, auch wenn die Qualität des Schweizer Bienenhonigs nicht zur Diskussion steht. Ein allfälliges Verbot von Gen-Honig würde lediglich den Verkauf von ausländischem Bienenhonig beeinträchtigen.

    Krispin Zimmermann

  • Konsumnachrichten

    Post passt Leerungszeiten der Briefkästen an / Dänischer Apfelwein weiterhin im Verkauf

    93 Prozent der Schweizer Briefkästen werden per sofort werktags erst um 17 Uhr geleert. Bei knapp 500 Briefkästen in der ganzen Schweiz erfolgt die Leerung noch später. Auch am Sonntag werden die Zeiten zum Teil angepasst.

    Das Bundesgericht hat eine Beschwerde des Schweizer Obstverbandes abgewiesen. Der dänische Apfelwein ist stärker verdünnt als in der Schweiz eigentlich erlaubt wäre. Das Bundesgericht bezog sich jedoch auf das Cassis-de-Dijon Prinzip.

    Matthias Schmid