Elektronische Rechnungen sind bei vielen unbeliebt

Beiträge

  • Elektronische Rechnungen sind bei vielen unbeliebt

    Immer mehr Firmen verschicken ihre Rechnungen nicht mehr per Post, sondern stellen auf E-Rechnung um. Wer eine Papierrechnung erhalten möchte, der muss bei gewissen Firmen dafür bezahlen. Dies auch, wenn die betroffene Person gar kein Internet hat.

    Bei «Espresso»-Hörern sorgt dies für Ärger.

    Elektronische Rechnungen, sogenannte E-Rechnungen, sind bei vielen «Espresso»-Hörern unbeliebt. Es ginge den Firmen nur darum, Kosten zu sparen und den Aufwand dem Kunden zu überwälzen. Auch der Umweltschutz-Gedanke sei nur bedingt nachvollziehbar. Schliesslich würden viele Kunden die Rechnung Zuhause ausdrucken.

    Nicole Roos

  • Umweltfreundlichkeit soll vergleichbar werden

    Von Teigwaren über Reinigungsmittel bis zu Autos: Viele Produkte werden als «besonders umweltfreundlich» angepriesen. Nur können Konsumentinnen und Konsumenten diese Umweltangaben kaum nachprüfen oder vergleichen.

    Der Bund will das nun ändern: Künftig soll die Umweltbelastung von Produkten offengelegt und einheitlich bewertet werden. Experten bezweifeln, dass Information allein zu umweltbewussterem Konsum führt.

    Mit vergleichbaren Umweltinformationen will das Bundesamt für Umwelt Konsumentinnen, Konsumenten, aber auch Detailhändler dazu bringen, auf umweltschonende Produkte zu setzen und andere links liegen zu lassen. Das Amt klärt derzeit ab, wie diese Informationen dargestellt werden können. Im Vordergrund stehen die Bereiche Lebensmittel und Gebäude.

    Tobias Fischer