Energie-Etikette neu auch für Sanitärprodukte

Nach Elektrogeräten und Autos erhalten neu auch Sanitärprodukte eine Energie-Etikette. Die Etikette für wassersparende Duschköpfe, Wasserhahnen und Aufsätze wird auf März 2011 eingeführt. Mit der neuen Energie-Etikette soll das Bewusstsein der Konsumenten gefördert werden.

 

Konsumnachrichten

- Telefonwerbung für Krankenkassen neu verboten
- Wirteverband mit eigenem Sterne-Bewertungssystem für Hotels

 

Berufsporträt: Hebamme

Seit über 20 Jahren arbeitet Silvie Baumann als Hebamme. Im Geburtshaus Zürcher Oberland betreut  sie Frauen in der Schwangerschaft, hilft ihnen bei der Geburt und ist auch im Wochenbett unterstützend an ihrer Seite. Voraussetzung für diesen Beruf ist für sie ein Urvertrauen in die Frauenkörper und in sich selbst.

Beiträge

  • Energie-Etikette neu auch für Duschen und Wasserhahnen

    Man kennt sie von Autos, Kühlschränken und Lampen: die Energie-Etikette, die energieeffiziente Produkte mit der Note A auszeichnet und Energieschleudern mit G. Ab März 2011 gibt es diese Etikette auch für Sanitärprodukte wie Duschköpfe und Wasserhahnen.

    Sie ersetzt damit das 2000 eingeführte «Energy»-Label.

    Die Hersteller entscheiden selbst, welche Produkte sie mit der Energie-Etikette auszeichnen wollen. Und sie bewerten die Produkte auch selbst - nach einem Beurteilungsraster des Bundesamtes für Energie (BFE). Das BFE kontrolliert die Bewertungen stichprobenweise. Dieses Vorgehen habe beim bisherigen Wasserspar-Label problemlos funktioniert, heisst es beim BFE.

  • Berufsporträt: Hebamme

    Die 50-jährige Silvie Baumann ist mit viel Herzblut in ihrem Beruf. Mit einem Urvertrauen in die Frauen und in sich selbst. Und ihre Motivation sei es immer wieder, das Bewusstsein der gebärenden Frauen zu fördern und zu stärken.

    Die Ausbildung zur Hebamme ist heute ein Bachelor-Studium an einer Fachhochschule und dauert 4 Jahre. Voraussetzung ist eine Matur.
     
    Name: Silvie Baumann Froesch

    Jahrgang: 1961

    Mein Berufswunsch als Kind war: Flight Attendant bei der Swissair. Mein Götti und meine Grossmutter arbeiteten beide bei der Swissair. Ich wollte auch viel reisen, Völker und Länder kennenlernen, wie sie.

    Martina Schnyder