Gemeinsame Schnäppchenjagd im Internet

Beiträge

  • Gemeinsame Schnäppchenjagd im Internet

    Sogenannte Gutschein-Plattformen gibt es seit einem Jahr, und sie erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. «Espresso» zeigt auf, wer an diesem Geschäftsmodell verdient und worauf Konsumenten achten müssen, wenn sie auf Schnäppchenjagd gehen.

    In der Schweiz gibt es drei Gutschein-Plattformen, «Deindeal», «Groupon» und «Dailydeal». Auf diesen Plattformen können Gutscheine für Hotelübernachtungen, Coiffeurbesuche, Gleitschirmflüge, Restaurantbesuche oder auch Haarentfernungen gekauft werden. Gutscheine mit einem Rabatt von mindestens 50 Prozent auf den Originalpreis.

    Das funktioniert nur, weil die Geschäfte damit Kunden für ihre schlecht ausgelasteten Zeiten gewinnen können und diese Gutscheine als Marketingkosten abbuchen. Für die Kunden gibt es wenige Haken. Man muss lediglich aufs Kleingedruckte schauen, weil die Gutscheine zum Beispiel nicht immer einsetzbar sind. Die Plattformbetreiber verdienen sich dabei eine goldene Nase. Wie viel, wollen sie nicht sagen.

    Philippe Erath

  • Neue Mittel im Kampf gegen Hundekot

    Das Problem von Hundekot, der einfach liegengelassen wird, beschäftigt die zuständigen Behörden weltweit. Die Verantwortlichen der französischen Stadt Toulouse haben einen Duftstoff entwickelt, der Hunde zu Hunde-Toiletten-Anlagen locken soll.

    In Wien setzt man auf die Sensibilisierung der Hundehalter und hängt riesige Plakate mit Hundekot auf. In den USA versucht man zum Beispiel, aus Hundekot Energie zu gewinnen - mit mässigem Erfolg.

    Diesen Sommer treffen sich nun in Berlin Experten an einer internationalen Fachtagung, um eine Lösung des Problems zu finden. Dabei sind auch Vertreter aus der Schweiz.

    Matthias Schmid