Grosser Ärger über telefonische Werbung

Ein «Espresso»-Beitrag über unerwünschte Werbeanrufe hat viele Reaktionen ausgelöst. Den grössten Ärger verursachen Anrufe aus dem Ausland. Dagegen sind die hiesigen Behörden machtlos.

 

 

Berufsporträt: Schuhmacherin

Eva Kirchhofer flickt Schuhe und fertigt auf Bestellung Massschuhe an. Vor vier Jahren hat die Schuhmacherin ihr eigenes Geschäft in Zürich eröffnet. Dort bildet sie auch angehende Schuhmacher aus.

Beiträge

  • Grosser Ärger über telefonische Werbung

    Ein Stern im Telefonbuch sollte vor Werbeanrufen schützen. Firmen halten sich jedoch nicht immer daran. «Espresso» hat berichtet. Auch andere Vorgehensweisen der Werbebranche stossen Konsumenten und Konsumentinnen sauer auf.

    Stammen unerwünsche Werbeanrufe von einem Schweizer Unternehmen, kann man bei der Lauterkeitskommission gratis Beschwerde einreichen. Kommen die Anrufe aus dem Ausland, ist die Lauterkeitskommission jedoch machtlos.

    Eine Möglichkeit, sich gegen unerwünschten Anrufe zu wehren, ist das Sperren von unterdrückten Rufnummern. Die Telefonanbieter bieten diesen Service in der Regel gratis an. In Ausnahmefällen können die unterdrückten Nummern auch im Nachhinein identifiziert warden. Dieser Service ist aber kostenpflichtig.

    Matthias Schmid

  • Berufsporträt: Schuhmacherin

    Eva Kirchhofer (38) ist eine von sieben Schuhmacherinnen in der Schweiz. Die Tradition dieses uralten Handwerks gemischt mit Kreativität: Das sind die Essenzen, die sie an ihrer Arbeit schätzt.

    In ihrem Geschäft in Zürich repariert Eva Kirchhofer Schuhe oder ändert sie nach Kundenwünschen ab. Auf Anfrage fertigt sie auch Massschuhe an. Bis zu 40 Tage arbeitet sie an einem exklusiven Paar.

    Die Ausbildung zum Schuhmacher/Schuhmacherin dauert 3 Jahre. Lässt man sich zum Orthopädie-Schuhmacher ausbilden, dauert die Lehre 4 Jahre. Als Orthopädie-Schuhmacher kommen neben dem Handwerk auch Fächer wie Pathologie und Anatomie dazu. In der Schweiz sind 122 Berufsleute dem Verband «Fuss und Schuh» angeschlossen.

    Diana Jörg