Mit «grünem» Gewissen Geld ausgeben

Beiträge

  • Mit «grünem» Gewissen Geld ausgeben

    Mit einer neuen Kreditkarte sollen CO2-Emissionen kompensiert werden. Jeder Einkauf hinterlässt einen ökologischen Fussabdruck. Dieser wird ermittelt und soll dem Kunden helfen, über sein Verhalten nachzudenken.

    Die Kreditkartenfirma bezahlt je nach Kaufverhalten ihrer Kunden einen gewissen Betrag an ein Umweltschutzprogramm auf einer Insel im Pazifik.

    Was mit der Kreditkarte von «Cornèrcard» bezahlt wird, wird in Kategorien unterteilt. Je nach Umweltschädigung wird eine andere Ausgleichszahlung getätigt. Eine Flugreise für 1000 Franken zieht beispielsweise eine Kompensationszahlung von rund acht Franken nach sich, werden mit der Kreditkarte Lebensmittel gekauft, ist es entsprechend weniger.

    Matthias Schmid

  • Swissair Grounding - Gläubiger warten noch immer auf Geld

    Sie war der Stolz der Schweizer Nation - die «Swissair». Vor zehn Jahren, am 2. Oktober 2001 geschah das Unfassbare: die weissen Flugzeuge mit dem Schweizer Kreuz an der Heckflosse blieben auf dem Boden. Geld-Engpässe zwangen die Airline dazu.

    Noch heute fordern die Gläubiger über 15 Milliarden Franken zurück.

    Sachwalter Kurt Wüthrich, der sich für die Gläubiger einsetzt, geht davon aus, dass er am Ende zehn bis fünfzehn Prozent zurückkämpfen kann, also rund 2 Milliarden Franken. Den restlichen Betrag müssen Obligationäre und Zulieferer als Verlust verbuchen.

    Der Bund und Kantone haben mit Überbrückungskrediten und Starthilfen für die neue Airline «Swiss» rund zwei Milliarden Franken ausgegeben. Mit diesen Investitionen wollte man grössere volkswirtschaftliche Schäden verhindern.

    Tobias Fässler

  • Vorsorge und Versicherung muss sein - nur wie geht das richtig?

    «Wann lohnt sich das Einzahlen in die 3.Säule»? «Wie hohe Lebenshaltungskosten habe ich nach der Pensionierung zu erwarten»? Solche Hörerfragen hat Versicherungsexperte Ruedi Ursenbacher auf dem Bundesplatz beantwortet.

    Eheleute wohnhaft in ländlichen Regionen, sollten mit durchschnittlich 5'500 bis 6'000 Franken Lebenshaltungskosten pro Monat rechnen. Für Eheleute in städtischen Gebieten werden 7'000 - 9'000 Franken budgetiert, so der Experte. Für diese Beträge reicht die AHV- und Pensionskassenleistung in den wenigsten Fällen aus. Als Ergänzung dienen die Erträge aus der 3.Säule, plus Gelder aus dem persönlichen Vermögen.

    Krispin Zimmermann