Online-Shopping: Lieferprobleme aus dem Ausland

Beiträge

  • Online-Shopping: Lieferprobleme aus dem Ausland

    Die Speditionsfirma DHL Schweiz verteilt seit Anfang Jahr die knapp 5000 Pakete selber, die von Deutschland in die Schweiz geschickt werden. Bisher hatte die Schweizer Post dies im Auftrag der Deutschen Post übernommen. Die Zustellzeiten von DHL sind aber alles andere als kundenfreundlich.

    Wer von DHL ein Paket aus Deutschland erwartet, der muss entweder am Vormittag oder am Nachmittag zu hause sein, um das Paket entgegenzunehmen und den Empfang zu bestätigen. Das ist vor allem bei Berufstätigen ein Problem. Bei DHL kann der Kunde sein Paket nur bei 10 Service-Stellen in der ganzen Schweiz abholen.

    Nicole Roos

  • Taschenrechner: So hartnäckig besetzen sie noch immer unsere S...

    Totgeglaubte leben fröhlich weiter. Taschenrechner. Kaum zu glauben, weil schliesslich jedes Handy und jeder PC auch ein Rechner ist und sich mit Zusatz-Software zum Super-Rechner aufrüsten lässt. Das aber lässt die Tischrechner kalt.

    Taschenrechner sind eine Nische im IT-Markt, aber eine, die nicht wegzudenken ist. Rechner sind beinahe zu einem «Wegwerfprodukt» geworden, die für wenige Franken im Supermarkt «neben der Kasse» zwischen Kaugummi und Energy-Drinks angeboten werden. Alleine Coop verkauft pro Jahr rund 40'000 Billigrechner eines bestimmten Modells.

    Aber der Hauptgrund dafür, dass der Markt der Rechner zwar nicht wächst, aber immerhin stagniert, sind die Schulen. Rund 100'000 Nachfolger des legendären TI-30 gehen jedes Jahr an alle möglichen Schulen in der ganzen Schweiz.

    Reto Widmer