Sinnlose Warentransporte - das nervt!

Beiträge

  • Sinnlose Warentransporte - das nervt!

    «Wüsste ich, dass ein Produkt in der Schweiz hergestellt, über Europa chauffiert und dann wieder in die Schweiz importiert wird, würde ich es sicherlich nicht kaufen».

    Die Reaktion von Espresso-Hörerin Kristin Lehmann aus Luzern ist nur eine unter vielen auf den gestrigen Espresso-Beitrag «Lidl und Emmi: Transport über Umwege».

    Viele Hörerinnen und Hörer können nicht verstehen, dass Produkte hunderte von Kilometern nach Europa transportiert werden, um später unverändert in Schweizer Verkaufsregalen zu stehen.

    Auch Chauffeur und Espresso-Hörer Roland Burkhardt kennt diesen Missstand. Und er nennt einen der Hauptgründe für solch unnötigen Transporte; diese seien einfach zu billig. Der Dieselpreis müsste massiv erhöht werden, dann würden solche unsinnigen Warentransporte automatisch abnehmen.

    Adrian Zehnder

  • Fitnessgeräte in Parks

    In spanischen Parks können nicht nur Kinder auf Geräten herumturnen: Neben Rutschbahnen und Klettertürmen gibt es dort auch Fitnessgeräte für Erwachsene.

    «Die Geräte sind etwas einfacher als jene in Fitness-Studios, die Bewegungsabläufe sind jedoch gleich», sagt «Espresso»-Hörerin Hermina Stöckli. Und sie meint: «Das wär doch öppis für d Schwiiz».

    Erste Ansätze gibt es hierzulande bereits. Topaktuell ist die Idee der Outdoor-Fitnessparks im Kanton Basel-Landschaft: In diesem Sommer läuft ein Pilotversuch mit fünf Fitnessparks. Bewähren sich die Fitnessgeräte, will sie der Kanton sämtlichen Gemeinden anbieten. Zwei Drittel der Kosten würden aus dem Swisslos-Sportfonds finanziert, der Rest ginge zu Lasten der Gemeinde.

    Tobias Fischer