Sturz auf dem Glatteis: Wer haftet?

Zahlreiche Städte und Gemeinden haben zu wenig Streusalz und räumen nur noch die wichtigsten Strassen. Können sie nun in die Pflicht genommen werden, wenn jemand auf dem Glatteis stürzt und sich verletzt?

Trend zu synchronisierten Filmen im Kino

2009 haben sich in der Schweiz noch 44 Prozent der Kinobesucher einen Film in Originalversion mit Untertiteln angesehen. Dies sind deutlich weniger als vor ein paar Jahren. Laut Kinobetreibern bevorzugt das Publikum Deutsch synchronisierte Filme.

Beiträge

  • Sturz auf dem Glatteis: Wer haftet?

    Zahlreiche Städte und Gemeinden haben zu wenig Streusalz und räumen nur noch die wichtigsten Strassen. Wer trägt die Schuld, wenn jemand auf einem vereisten Trottoir stürzt und sich verletzt?

    Gerichte machten in der Vergangenheit ausschliesslich Private haftbar, wenn diese auf ihrem Grund und Boden zum Beispiel einen Zufahrtsweg nicht räumten und deshalb ein Unfall geschah. Städte und Gemeinden wurden in diesem Zusammenhang hingegen noch nie verurteilt.

    Dies könnte sich diesen Winter ändern. Da es verschiedene Gemeinden - oft aus Spargründen - versäumt haben, genügend Salz einzukaufen, tragen sie nun möglicherweise eine Mitverantwortung, wenn auf Glatteis und Schnee Unfälle geschehen.

    Felix Münger

  • Trend zu synchronisierten Filmen im Kino

    Immer mehr Schweizer Kinobesucher ziehen die Deutsche Synchronfassung der Originalversion mit Untertiteln vor. Der Film lässt sich so besser geniessen und das lästige Lesen fällt weg, sagen Besucher.

    2009 haben sich in der Schweiz noch 44 Prozent der Kinobesucher einen Film in Originalfassung angesehen. Einige Jahre zuvor waren es noch 60 Prozent. Ausgelöst wurde der Trend vor allem durch die grossen Multiplexkinos in Stadtnähe. Dort sei die Nachfrage nach synchronisierten Filmen besonders gross.

    Toni Koller