Swisscom stellt Handy-Empfang ab

Beiträge

  • Swisscom stellt Handy-Empfang ab

    Wegen einer Antennenabschaltung hat ein Restaurant in Basel seit sechs Monaten keinen Empfang mehr, die Gäste bleiben aus oder gehen auf die Strasse telefonieren. Die Swisscom selbst hat auf die Reklamationen des betroffenen Wirtes nie reagiert.

    «Hier ist uns ein Fehler passiert», gibt Swisscom-Sprecherin Annina Merk zu. Man habe es versäumt, die Kunden frühzeitig zu informieren. Grund für den noch immer schlechten Empfang im Basler Spalenquartier sei die Suche nach einer neuen Antenne. «Diese gestaltet sich sehr schwierig», so Merk.

    Für den Wirt des Restaurants «Pinguin», Mario Nanni, eine faule Ausrede. Er leide seit sechs Monaten unter der Situation, da die Gäste nicht mehr in seine Wirtschaft kommen. «Es ist doch nicht meine Aufgabe, der Swisscom ein Haus zu suchen, auf welchem sie ihre Antenne aufstellen kann!»

    Simon Thiriet

  • Vorsicht bei mündlicher Hypothek-Verlängerung

    «Viele Bankkunden sind sich nicht bewusst, dass sie ihre Hypothek definitiv verlängern, wenn sie dem am Telefon mündlich zustimmen», sagt Bankenombudsmann Hanspeter Häni gegenüber «Espresso». Deshalb hat er auch im letzten Jahr immer wieder solche Fälle behandeln müssen.

    «Ein «Ja» am Telefon ist wie ein Handschlag», sagt Hanspeter Häni. Beides seien Formen der Zustimmung. Allerdings gälte das bei Hypothekargeschäften nur bei Verlängerungen. «Der Basisvertrag verlangt eine schriftliche Zustimmung.»

    Mehr Klagen ausländischer Bankkunden

    Banken in der Schweiz führen immer mehr spezielle Bedingungen für Kunden im Ausland oder Kunden mit ausländischem Pass ein. Auf dem Schreibtisch von Bankenombudsman Hanspeter Häni landeten im vergangenen Jahr verstärkt Klagen von Betroffenen.

    Emch/Renggli/sda

  • Wie muss ein Losgewinn versteuert werden?

    «Espresso»-Hörerin Irene Gmür aus Niederbüren (SG) schaut gerne Sendungen wie «Benissimo» auf SF 1, wo mit Losglück auch Autos gewonnen werden können. Irene Gmür träumt schon lange von einem neuen Auto und kauft deshalb regelmässig Lose.

    Sie fragt sich nun, wie sie so ein gewonnenes Auto versteuern müsste.

    Laut Doris Slongo müsste Frau Gmür den Losgewinn als Einkommen versteuern, auch wenn er in Form eines Autos kommen würde. Wie das Auto versteuert werden muss, ist jedoch kantonal unterschiedlich. Frau Gmür wohnt im Kanton St. Gallen, da wird der Wert des Autos zu ihrem übrigen Einkommen hinzu gezählt. Sie zahlt den entsprechenden Steuersatz, der auf diesem Einkommen geschuldet ist.

    Matthias Schmid