Überraschung bei «Espresso» Raclette-Degustation

Teuer ist nicht immer am besten. Dies ist das Resultat eines «Espresso»-Raclette-Blindtests. Dabei wurden elf in Scheiben geschnittene Raclette-Käse grosser Anbieter probiert. Die Kriterien: Schmelzeigenschaft, Optik, Geruch, Biss und Geschmack.

Am meisten gemundet hat dabei der zweitgünstigste Käse, die Denner Eigenmarke «Original Suisse Raclette», gefolgt von «Raclette du Valais AOC». Der teuerste Käse im Test, der höhlengereifte «Fine Food»-Raclette-Käse von Coop landete im Mittelfeld. Geschmacklich am wenigsten überzeugt hat die Aldi Eigenmarke «Raclette Switzerland DUO'R».

Die Resultate im Detail finden Sie untenstehend im PDF.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Krispin Zimmermann