Verboten: Mit der Autoheizung die Scheiben enteisen

Beiträge

  • Mit Gummihandschuhen Tierhaare entfernen

    Die «Espresso»-Hörer haben einen einfachen Trick, um Tierhaare zu entfernen: Sie nehmen einen Gummihandschuh - am besten aus Latex - und fahren damit über Polster und Teppiche. So lassen sich die Haare zu einem Häufchen zusammenschieben.

    Diese kann man einfach von Hand oder mit dem Staubsauger entfernen.

    Ein weiterer Trick ist es, mit einem feuchten Mikrofaser-Tuch über Teppiche und Polster zu streichen. Auch so liessen sich die Haare zu einem Häufchen zusammenschieben und dann entfernen, schreiben einig Hörer.

    Andere Hörer benutzen zum Entfernen der Tierhaare einen Dampfstaubsauger, den man normalerweise für Platten- oder Steinböden braucht. Je nach Textilart sollte man nicht zu heissen Dampf einstellen, sondern nur auf höchster Leistungsstufe saugen. Kissen und Kleider mit Hunde- und Katzenhaaren könne man auch 20 Minuten bei reduzierter Temperatur in den Tumbler legen. Das kann Tierhaare auch entfernen.

    Nicole Roos

  • Verboten: Mit der Autoheizung die Scheiben enteisen

    Die grosse Kälte verlockt dazu, bereits auf dem Parkplatz den Automotor für einige Minuten laufen zu lassen. So lassen sich die Scheiben schneller enteisen und der Auto-Innenraum ist erst noch vorgeheizt. Was im Moment viele Leute praktizieren, ist aber gesetzlich verboten.

    Bei Verstoss drohen 60 Franke Busse. Bei der aktuellen Kälte finden einige Experten es jedoch durchaus sinnvoll, den Motor schon einige Minuten vor der Abfahrt laufen zu lassen.

    Matthias Schmid

  • Tiefkühler enteisen: Nicht immer sinnvoll

    Die aktuelle sibirische Kälte bietet ideale Voraussetzungen, um den Tiefkühler oder das Gefrierfach abzutauen. Laut der Energieberatung des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich, EWZ, ist es jedoch nicht generell besser, wenn der Tiefkühler eisfrei ist. Eine Eis-/Reifschicht bis ca.

    1 cm vermindert sogar den Energieverbrauch um 2 - 6 Prozent.

    Die thermische Speichermasse der Eis-/Reifschicht hilft, die Zykluszeit (Abstand zwischen zwei Einschaltungen des Kompressors) zu erhöhen. Die kühlende Oberfläche der rauen Eisschicht ist grösser als diejenige der Kühlbleche.

    Zudem braucht laut EWZ-Energieberatung der Abtauvorgang in der Regel mehr Energie als durchgehender Betrieb, weil nach dem Abtauen der recht warme Gefrierraum und das inzwischen etwas erwärmte Gefriergut wieder unter -18°C abgekühlt werden muss.

    Oliver Fueter