Vorsicht bei Haustürverkäufen

Wer von Handwerkern ein spontanes Angebot erhält, zum Beispiel das Dach zu flicken oder den Vorplatz zu waschen, sollte vorsichtig sein. Immer wieder werden bei Haustürverkäufen überrissene Preise verlangt.


Warnung vor Sicherheitslücke bei Apple-Mobilgeräten
Behörden in Deutschland und in der Schweiz warnen vor einer gefährlichen Schwachstelle bei den Apple-Mobilgeräten iPhone, iPad und iPod Touch. Den Nutzern wird geraten, keine PDF-Dokumente zu öffen, und nur noch auf vertrauenswürdige Internetseiten zuzugreifen.


Der Internet-Browser ist das Programm das man braucht, um auf das Internet zuzugreifen. «Espresso» stellt die bekanntesten Browser vor und beschreibt Unterschiede und Spezialitäten.

Beiträge

  • Vorsicht bei Haustürverkäufen

    Viele Haustürgeschäfte beginnen mit dem gleichen Satz: "Wir sind zufällig in der Nähe und dachten sie hätten vielleicht Interesse wenn wir" Was nett tönt, ist in vielen Fällen die Masche dubioser Handwerker.

    Eine «Espresso»-Hörerin im Berner Seeland liess auf diese Art ihren Vorplatz reinigen. Für das Abspritzen mit dem Hochdruckreiniger verlangten die Arbeiter 1'300.- Franken in bar, Offerte und Rechnung gab es keine.

    Für Martin Boess von der Schweizerischen Kriminalprävention ist das klar ein unlauteres Geschäft. Er rät:"Von einem Haustürgeschäft kann man innert 7 Tagen zurücktreten. In diesem Fall haben die Handwerker auf eigene Rechnung gehandelt."

    Krispin Zimmermann

  • Wie brausen Sie durchs Internet?

    Guido Berger

  • Warnung vor Sicherheitslücke bei Apple-Mobilgeräten

    Die Behörden in Deutschland und in der Schweiz warnen vor einer gefährlichen Schwachstelle bei den Apple-Mobilgeräten iPhone, iPad und iPod Touch. Die Sicherheitslücke ermöglicht es Kriminiellen, auf vertrauliche Daten wie Passwörter, Terminkalender, E-Mails, SMS und Kontakte zugreifen.

    Auch das Abhören des Telefons und der Zugriff auf eingebaute Kameras sei möglich, warnen die Experten. Es wird geraten, keine PDF-Dokumente zu öffen, und nur noch auf vertrauenswürdige Internetseiten zuzugreifen.

    Yvonne Hafner