Vorsicht beim Kauf von Vogelfutter

Vögel finden in der Schweiz im Winter vielerorts gefüllte Vogelhäuschen vor. Beim Kauf von Vogelfutter ist jedoch Vorsicht geboten. Darin können unter Umständen Ambrosia-Samen enthalten sein.

 «Gipfel der Rationalisierung»
Viele Hörerinnen und Hörer haben auf den «Espresso»-Beitrag «Bezahlen mit dem persönlichen Fingerabdruck» reagiert.

Beiträge

  • Vorsicht beim Kauf von Vogelfutter

    Vögel finden in der Schweiz im Winter vielerorts gefüllte Vogelhäuschen vor. Beim Kauf von Vogelfutter ist jedoch Vorsicht geboten. Darin können unter Umständen Ambrosia-Samen enthalten sein.

    Die Ambrosia ist eine aus Nordamerika eingeschleppte Pflanze, die Allergien auslösen kann. Über importierte Sonnenblumenkerne im Vogelfutter hat sich die Ambrosia auch in der Schweiz ausgebreitet. Wegen den strengen Vorschriften ist in der Schweiz produziertes Vogelfutter mittlerweile unbedenklich. Bei importierten Produkten ist aber nach wie vor Vorsicht geboten.

    Die Vogelwarte Sempach und der Vogelschutz Schweiz warnen ausserdem vor zu viel Weizen im Vogelfutter. Dieses locke vor allem Tauben an, die im Winter auf keine Hilfe angewiesen seien. Weizen sei sehr billig und werde vor allem zum Strecken des Futters gebraucht.

    Matthias Schmid

  • «Gipfel der Rationalisierung»

    Viele Hörerinnen und Hörer haben auf den Espresso-Beitrag «Bezahlen mit dem persönlichen Fingerabdruck» reagiert. Einige freuen sich, in Zukunft an der Ladenkasse vielleicht nur noch mit dem Fingerabdruck zu bezahlen und auf Bargeld oder Kreditkarte verzichten zu können.

    Andere sprechen von einem «Gipfel der Rationalisierung». Eine Zusammenfassung der Hörer-Reaktionen.

    Christine Schulthess

Moderation: Yvonne Dünser