Wanzen als ungeliebtes Feriensouvenir

Beiträge

  • Miet-Nebenkosten: Die wichtigsten Fragen

    Viele Mieter erhalten in diesen Tagen die Nebenkostenabrechnung. Immer wieder Anlass zu Fragen geben die Kosten für Heizung und Hauswart. Mietrechtsexperte Ruedi Spöndlin beantwortete am Telefon für «Espresso» die häufigsten Fragen dazu.

    Eine oft gestellte Frage: Was tun, wenn die Schlussabrechnung der Heizkosten sehr hoch ausfällt, die Wohnung aber tatsächlich nie richtig geheizt wurde? Laut Ruedi Spöndlin vom Schweizerischen Mieterinnen- und Mieterverband ist es wichtig, das Problem sofort zu beanstanden - also im Winter. «Wenn die Heizkostenabrechnung ins Haus flattert, ist es meist zu spät. Denn der Mieter kann nicht mehr beweisen, dass die Wohnung zu kalt war.» Die Beanstandung sollte idealerweise per Einschreiben direkt an die Verwaltung erfolgen.

    Maria Kressbach / Muriel Jeisy

  • Koffer packen: Kleider rollen oder Seidenpapier verwenden

    Die «Espresso»-Hörer und -Hörerinnen haben verschiedenen Tricks, wie man Blazer, Jacken oder Jupes einpacken muss, damit sie am Urlaubsort nicht zerknittert sind. Eine Hörerin empfiehlt, alle Kleider einzurollen.

    Eine anderer Tipp ist, schöne Kleider wie Blazer oder Anzüge in einer Plastikhülle - zum Beispiel aus der chemischen Reinigung - einzurollen. «Die Sachen sind beim Auspacken immer noch tadellos», schreibt eine Hörerin.

    Eine andere Möglichkeit ist, alle Kleidungsstücke der Länge nach über den Koffer zu legen und die Ärmel und Hosenbeine über den Kofferrand hinaushängen zu lassen. In die Mitte des Koffers füllt eine «Espresso»-Hörerin dann T-Shirts und Pullover. Dann schlägt sie die überhängenden Kleidungsstücke über die T-shirts in den Koffer.

    Nicole Roos

  • Wanzen als ungeliebtes Feriensouvenir

    Normalerweise bringt man aus den Ferien eine gepflegte Sonnenbräune, unzählige Fotos und schöne Erinnerungen mit nach Hause. Es können aber auch Wanzen im Gepäck mitreisen und dann die Schweizer Wohnung befallen.

    «Das ganze Bett war voller Blutspuren, die Wanzen waren überall, sogar in Steckdosen», erinnert sich Espresso-Hörerin Liliane Kasiotis aus Richterswil (ZH) mit Grausen an ihren Griechenland-Aufenthalt.

    Wer in den Ferien von Wanzen gebissen wird, der sollte unbedingt aufpassen, dass die Tierchen nicht im Gepäck mit in die Schweiz reisen. Denn ist erst einmal die Schweizer Wohnung befallen, muss ein Fachmann die Wanzen bekämpfen und dies kostet schnell über 1000 Franken.

    Simon Thiriet