Weniger Fallen im Kleingedruckten

Beiträge

  • Weniger Fallen im Kleingedruckten

    Das Kleingedruckte in Verträgen darf Konsumenten nicht krass benachteiligen. Diese Regelung gilt ab dem 1. Juli 2012. Firmen müssten dann stark einseitige Klauseln aus ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) streichen. Viele warten jedoch ab.

    Die Allianz der Schweizer Konsumentenorganisationen hat zusammen mit dem „Beobachter" im Vorfeld der Gesetzesänderung zahlreiche Firmen mit krass einseitigen Formulierungen in ihren AGB konfrontiert. Es gibt kaum Firmen, die im Hinblick auf den 1. Juli das Kleingedruckte angepasst haben. Die meisten lassen es auf eine Beurteilung durch ein Gericht ankommen.

    Oliver Fueter

  • Putzen hilft nicht gegen tropfende Wasserhähne

    Was tun, wenn in der Wohnung irgendwo ein Wasserhahn tropft? Ein «Espresso-Hörer» schlägt vor, den Duschkopf aufzumachen und das Restwasser abzuleeren. Ein anderer meint, es helfe, wenn man den Dusch-Schlauch in die Luft halte und den Wasserhahn kurz aufdrehe.

    Das nütze allerdings nur beim Duschkopf, wo sich oberflächlich Kalk ansammeln könne, sagt Roger Bachmann von der Vereinigung Schweizerischer Sanitär- und Heizungsfachleute. Wenn ein Wasserhahn tropfe, sei er innerlich verdreckt. «Deshalb nützt Putzen mit Entkalker in diesem Fall nichts.»

    Ein «Espresso»-Hörer sagt, mit einer kleinen Schleif-Maschine könne man selbst probieren, das Ventil eines Wasserhahns auszubessern, dass es wieder dicht sei. Roger Bachmann rät davor ab, es bei einem neuen Wasserhahn zu probieren. Der habe statt einem Ventil eine Drehscheibe zur Abdichtung und die zu entfernen sei kompliziert. So oder so: Das Wichtigste ist, dass man den Haupthahn zudreht, bevor man selber Hand anlegt!

    Muriel Jeisy